Matchberichte

Saison 19/20

LEGNANU (jb) - Die erste Mannschaft von White Horse Lengnau reiste früh am Morgen in Richtung Oberbüren. Die beiden Gegner konnten unterschiedlicher nicht sein. Im ersten Spiel traf man auf den STV Spreitenbach, das Schlusslicht der Liga und diese Saison noch ohne Sieg. Im zweiten Spiel wartete mit dem amtierenden Schweizermeister und Cupsieger Blau-Gelb Cazis ein anderes Kaliber. Gegen Spreitenbach musste man gewinnen, gegen Cazis hatte man nichts zu verlieren.

 

WHL vs. STV Spreitenbach

In der ersten Halbzeit zeigten die Lengnauer eine mittelmässige Leistung. Man konnte mit drei Toren in Führung gehen. Bei einem Freistoss ersetzte Spreitenbach den Torhüter durch einen vierten Feldspieler und kam auf 3:1 heran. Beide Teams sündigten im Abschluss und es fielen keine Tore mehr bis zur Pause.

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Spreiti gab nicht auf und versuchte das Spiel noch zu drehen, aber die Surbtaler agierten abgeklärt und gestanden den Spreitenbachern nur wenige Chancen zu. Vorne erzielte man noch vier Tore, wobei Senn mit einem Doppelpack glänzte. In den Schlussminuten setzten die Spreitenbacher alles auf eine Karte und nahmen den Goalie vom Feld. Die Lengnauer liessen sich den Sieg aber nicht mehr nehmen, weil Spreiti nur ein Tor in Überzahl schoss. Am Schluss stand es 7:2 für Lengnau.

 

WHL vs. Blau-Gelb Cazis

Im zweiten Spiel des Tages waren die Rollen anders verteilt. Cazis war der Favorit und Lengnau der Herausforderer und den Surbtalern schien diese Rolle sehr gut zu behagen. Man spielte auf Augenhöhe mit Cazis und nutze seine Chancen, was in den vergangenen Spielen gegen die Bündner das Hauptproblem war. Die Surbtaler konnten durch Wieder, der sein erstes Tor für das Herren 1 erzielte, mit 1:0 in Führung gehen. Eine schöne Premiere. Apropos Premiere, in der ersten Halbzeit trug sich auch noch Schwitter in die Liste der Torschützen ein. Für ihn war es ebenfalls das erste Tor im Dress der ersten Mannschaft. Bis zur Pause spielte man munter mit und geriet nie in Rückstand. Das Pausenresultat lautete 5:3 für Lengnau und war sicherlich nicht gestohlen.

 

Wilde zweite Halbzeit

Die zweite Halbzeit war noch sehr jung als Schwitter zum 6:3 traf. Allerdings liessen sich die routinierten und spielstarken Bündner nicht aus der Ruhe bringen, weil sie wussten, dass sie jeder Zeit für ein Tor gut sind. Es entwickelte sich eine spannende und hart umkämpfte Schlussphase. Cazis lag mit 7:5 im Hintertreffen und hatte nichts mehr zu verlieren. Das hiess Goalie raus und ein vierter Feldspieler rein. Obwohl sich die Lengnauer in den letzten Wochen betreffend Unterzahlspiel steigern konnten, war Cazis unerbittlich und bestrafte jeden noch so kleinen Fehler in der Lengnauer Defensive. Sie erzielten den Ausgleich.

 

Wem gelingt das nächste Tor

Cazis hatte nun Blut geleckt und wollte in Überzahl die Entscheidung herbeiführen. Die Surbtaler gaben alles und wollten auf keinen Fall in Rückstand geraten. Plötzlich geriet das Überzahlspiel der Bündner etwas ins Stocken. Saggiorato nutze das, erkämpfte sich den Ball und zog auf das verwaiste Gehäuse los. Die Freude auf Seiten der Lengauer war riesig. Am Ende war es Müller, der den Ball erneut im leeren Kasten der Bündner versenkte und den Schlusspunkt setzte. Lengnau gewann mit 9:7.

 

Spieler und Coaches waren sehr zufrieden mit der super Leistung gegen Cazis. Man lag im gesamten Spiel nie zurück und verlangte dem Schweizermeister alles ab. Dank den vier Punkten machen die Surbtaler in der Tabelle einen Sprung nach vorne und liegen neu auf Platz drei.

 

Es spielten: T. Näf ©, D. Gazetta, J. Baldinger (2. Spiel Ersatz), V. Müller, R. Saggiorato, N. Schmid, Ch. Senn, D. Heule, D. Wieder (1. Spiel 2. HZ Ersatz), B. Schwitter (1. Spiel 1. HZ Ersatz), D. Baldinger (Tor 1.Spiel), F. Schwenk (Tor 2. Spiel)

Coach: R. Spaltenstein und A. Vogt

Bemerkung: M. Rohner und R. Felder beide verletzt, B. Schwitter und D. Wieder beide mit Premieren-Doppelpack

 


Aus im Ligacup

 

White Horse Lengnau und der Ligacup das bleibt eine komplizierte Beziehung. Apropos kompliziert: Das passt zum heutigen Cupmatch gegen die Löwen aus Bürglen. Die Lengnauer verlieren nach Verlängerung 11:12 und verabschieden sich früh aus dem Rennen nach Bern. 

 

Schwacher Start

Man war sich bewusst, dass das kein gemütlicher Sonntagsausflug werden würde und man wusste um die Konter- und Abschlussstärke des Gegners. Doch leider gab man dem Gegner in der Anfangsphase zu viel Platz und die Löwen aus Bürglen zogen rasch auf 0:3 davon. Bis zur Pause konnte man die Partie ausgleichen und es stand 4:4. 

 

Hin und Her

Man hatte sich viel vorgenommen für das 2. Drittel. Man wollte endlich einmal in Führung gehen und dem Spiel den Stempel aufdrücken. Es kam anders. Bürglen zeigte sich sehr effizient und selber hatte man kein Glück im Abschluss. Die beiden Torhüter von Bürglen zeigten eine starke Leistung und parierten einen Haufen Schüsse. 

Bürglen zog auf 4:7 davon und bei den Lengnauern war der Wurm drin. Der Ball wollte nicht in den Kasten. Man haderte und trauerte den verpassten Chancen nach. Trotzdem gab man nicht auf und erspielte sich Chancen. 

Am Ende des zweiten Drittels stand es 8:8. 

 

Dramatisches Schlussdrittel

Im Schlussdrittel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Bürglen ging jeweils in Führung und Lengnau konnte nachziehen, bis kurz vor Schluss. Da gelang den Löwen der vermeintliche Siegtreffer zum 10:11. Lengnau setzte alles auf eine Karte. Der Ausgleich musste her und er kam zwanzig Sekunden vor Schluss. Es ging in die Verlängerung. 

Die Verlängerung ist kurz erzählt. Bürglen gewinnt den entscheidenden Zweikampf an der Bande, zieht vors Tor und erzielt den vielumjubelten Siegtreffer und qualifiziert sich als unterklassiges Team für die nächste Runde. 

 

Die Lengnauer müssen sich an der eigenen Nase nehmen. Über weite Strecken wurde zu léger verteidigt und man zeigte sich zu wenig effizient. Die Chancen für mehr Tore waren da, aber man schaffte es nicht, den Ball auch im Tor zu versenken. Schade. 


Saison 18/19

1.Sieg auswärts

 

Um 9:00 fuhr die 1. Mannschaft von White Horse Lengnau Richtung Köniz, um dort das Auswärtsspiel der Viertelfinalserie zu bestreiten. Pünktlich um 12:00 erfolgte der Anpfiff. Die Mannschaft stand durch die Niederlage im 1. Spiel der Serie mit dem Rücken zur Wand.

Beide Mannschaften probierten von Beginn ihr Spiel aufzubauen. Die Könizer verteidigten wieder mit Zonenverteidigung, aber die Lengnauer hatten sich im zweiten Spiel besser auf dieses System eingestellt. In der 6. Minute gelang Christoph Senn mit einem schönen Freistosstor die Führung. Bis zur 1. Pause konnte der Vorsprung auf 2-0 ausgebaut werden. 

Das Tempo im Spiel der Gäste war auch im zweiten Drittel deutlich höher als noch im 1. Spiel. Nach dem 3-0 durch Remo Saggiorato konnte Köniz zwar verkürzen, doch baute Thomas Näf mit 3 Toren innert kürzester Zeit die Führung wieder aus. Die Lengnauer gingen dann auch mit dieser 6-1-Führung in die zweite Pause.

Das letzte und entscheidende Drittel begann mit einem sehr hohen Tempo. Aber die White Horse konnten ihre Taktik weiter durchziehen und auf 8-1 erhöhen. Jetzt mussten die Berner reagieren und nahmen ein Timeout. Nach der kleinen Unterbrechung spielten die Könizer in Überzahl 4 gegen 3. Dank einer starken Defensive der Lengnauer fiel zweimal der Ball ins leere Netz zum 10-1. Nach dem erzielten 11-1 bekamen die Könizer einen Strafstoss, aber Dominik Baldinger hält auch dann den Kasten dicht. Die Berner erzielten in den letzten sieben Minuten noch drei Treffer, was zum Endresultat von 11-4 führte.

Jetzt haben beide Mannschaften eine Nacht zum Ausruhen, denn am folgenden Tag,  um 18.00 in der BBB Martinsberg, findet die entscheidende Partie um den Einzug ins Halbfinale statt.


Niederlage zum Playoffauftakt

 

Die Lengnauer hatten sich dank einer starken Qualifikation das Heimrecht für die Viertelfinalserie gegen Floorball Köniz gesichert. Die beiden Mannschaften liefen auf das Feld und wurden von einer playoffwürdigen Kulisse empfangen.

Die ersten zehn Minuten waren von gegenseitigem Abtasten geprägt. Die Könizer verteidigten clever und lauerten auf passende Momente, um die Pässe der Lengnauer abzufangen und zu kontern. Lengnau ging durch Saggiorato 1:0 in Führung. Es kam noch besser. Es folgte sogleich das 2:0. Köniz liess das kalt. Sie warteten geduldig und verteidigten weiter konsequent den Raum. Die Lengnauer schraubten etwas zurück und Köniz nütze das aus. Sie erzielten vier Tore am Stück. Mit dem Pausenpfiff kassierten die Berner eine Zweiminutenstrafe.

Nach dem Tee durften die Lengnauer in Überzahl agieren und sie kamen auf 3:4 heran. Das Mitteldrittel gehörte den Surbtalern. In dieser Phase schafften sie es, die Könizer in Bewegung zu bringen. Dadurch entstanden Löcher, die die Lengnauer gekonnt nutzten. Am Ende des zweiten Drittels hatten die Lengnauer das Spiel wieder ausgeglichen. Es stand 6:6. Das letzte Drittel musste entscheiden. 

Die Spannung war gross. Köniz ging in Führung. Lengnau gab nicht auf. Sie kamen durch Näf, der seinen vierten persönlichen Treffer erzielte, zum Ausgleich. Doch es waren die Könizer, denen es vergönnt war, das nächste Tor zu schiessen. Und es war das Entscheidende. Die Lengnauer schafften es nicht, die gut organisierte Könizer Defensive zu knacken. Fünf Minuten vor Schluss versuchte man alles und nahm den Goalie raus. Es half nichts. Die Könizer trafen ins leere Tor. Die Lengnauer spielten weiter mit vier Feldspielern und erzielten den letzten Treffer der Partie. Am Ende stand es 8:9 für Köniz. 

 

Nach der Niederlage zum Playoffauftakt stehen die Surbtaler mit dem Rücke zur Wand. Nächsten Samstag treten sie die Reise nach Köniz an. Die Partie wird um 12:00 angepfiffen. Das Motto: Verlieren verboten.

 

Wir bedanken uns bei den Fans für die lautstarke Unterstützung während den 60 Minuten. 

 

 

Aufstellung White Horse Lengnau:

D. Baldinger (Ersatz), J. Widmer (Tor), M. Rohner, T. Näf ©, R. Felder, D.Heule, M. Baumann, Ch. Senn, A. Kohling, J. Baldinger, D.Gazzetta, F. Laube, R. Spaltenstein, V. Müller, D. Orfei, M. Kirchhofer

Coaching: Marco Meier, Adrian Vogt, Oliver Boge,

Physio: Sophie Keller

 


Herren I – 9. Runde vom 03.03.2019

 

Zum Qualifikationsende vier Punkte

 

Die letzte Runde führte die erste Mannschaft von Lengnau nach Flims. Früh morgens trat man die Reise in die Berge an. Der erste Gegner hiess Wehntal Regensdorf. Laut Tabelle eine klare Angelegenheit. Doch die Lengnauer waren gewarnt, weil man in der Hinrunde als Verlierer vom Platz ging. Die Mission war klar: Revanche nehmen. 

 

Die ersten Minuten verstrichen torlos. Lengnau kontrolliert vermehrt den Ball und die Zürcher lauerten auf Konter. So waren es die Surbtaler, die in Führung gehen konnten. Nach einem zu kurz geratenen Pass der Lengnauer, stürmten zwei Regensdorfer auf das Lengnauer Tor zu und markierten den Ausgleich. Es entwickelte sich ein ärgerliches Spiel, aus Sicht der Lengnauer. Sie kontrollierten meistens den Ball, aber die Tore wollten nicht fallen. Es lag an der mangelnden Präzision in den Abschlüssen und an der Torumrandung. Die Regensdorfer blieben stets wachsam und nutzen ihre Chancen besser als die Lengnauer. Zur Pause stand es 3:2 für Regensdorf.

Nach der Pause gelang den Surbtalern der Ausgleich und man wollte das Spiel in die gewünschten Bahnen leiten. Die Zürcher bestraften einen Fehler, der Lengnauer, bei der Auslösung und liessen sich die Führung nicht mehr nehmen. So schien es. 90 Sekunden vor Ablauf der Zeit erzielten die Lengnauer den erneuten Ausgleich. Sie hatten erfolgreich mit vier Feldspielern agiert. Die letzte Spielminute war hektisch. Regensdorf setzte alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler. Es wurde heiss vor dem Kasten von Schlussmann Widmer. Aber jetzt fehlte den Zürcher das nötige Abschlussglück. Und es kam noch besser, aus Sicht der Lengnauer. Dank aufsässiger Störarbeit eroberte man den Ball und versenkte ihn im verwaisten Tor. Wenige Sekunden danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Das Endresultat lautete 5:4 für Lengnau. 

 

Im zweiten Spiel traf man auf die Gänse aus Wil-Gansingen. 

 

Die vergangenen Duelle gegen die wilden Gänse waren oft umstritten und knapp. Gansingen verteidigte meistens sehr gut und so waren eher torarme Partien gegen Wild Goose keine Seltenheit, nicht aber bei dieser Austragung.

 

Die Lengnauer eröffneten das Score. Gansingen antwortete mit zwei Treffern. Die Lengnauer versuchten noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Das gelang. Senn stellte auf 2:2. Nach der Pause lief es wie am Schnürchen für die Surbtaler. Man erzielte sechs Tore am Stück und Baldinger hielt seinen Kasten im zweiten Umgang sauber. Zu erwähnen gibt es die drei Tore von Gazetta und die beiden Premierentreffer von Orfei. Am Ende war es eine klare Angelegenheit, da sich die Lengnauer in der zweiten Halbzeit steigerten und ihre Chancen effizienter nutzten. Lengnau gewann das letzte Spiel der Quali mit 8:2. 

 

Jetzt heisst es Fokus auf die Playoffs! Und Fokus auf Köniz! Lengnau hat in dieser Begegnung Heimrecht und spielt am 09.03.2019 um 18:00 im GoEasy, in Siggenthal. Kommt vorbei und unterstützt die erste Mannschaft beim Kampf um den Halbfinaleinzug. 

 

Aufstellung White Horse Lengnau:

D. Baldinger (2. Match), J. Widmer (1. Match), M. Rohner, T. Näf ©, R. Felder, D.Heule, M. Baumann, Ch. Senn, A. Kohling, J. Baldinger, D.Gazzetta, F. Laube, R. Spaltenstein, V. Müller, D. Orfei, M. Kirchhofer

Coaching: Marco Meier


Herren I – 8. Runde vom 17.02.2019 

4 Punkte in Spreitenbach

 

Am Sonntag morgen ging es für das Herren 1 nach Spreitenbach für die zweitletzte Meisterschaftsrunde. Für Lengnau bestand die Möglichkeit im ersten Spiel gegen Gossau kurz vor den Playoffs auf den zweiten Platz in der Rangliste zu springen.

 

Um 15:15 wurde die Partie gegen Gossau angepfiffen. Die Lengnauer waren von der ersten Sekunde an sehr präsent und man spürte den absoluten Willen heute an Gossau vorbei zu ziehen. Trotzdem konnte Gossau nach einer hart gepfiffenen 2 Minuten Strafe das erste Tor erzielen. Die Lengnauer liessen sich dadurch aber nicht aus der Bahn werfen und übernahmen das Spiel sofort wieder. Folglich konnte man bis zur Pause vier Tore erzielen was zum Pausenstand von 4:1 führte. 

Nach der Pause kassierte man wieder ein dummes Tor, bei dem der Ball an einer Ausbuchtung in der Bande unerwartet absprang und der Gossauer Stürmer nur noch einnetzen musste. Aber auch hier fing man sich sofort wieder. Nach einer Weile entschied sich Gossau den Torhüter heraus zu nehmen. Da die Lengnauer souverän verteidigten und das leere Tor auch mehrmals getroffen wurde hatten die Gossauer keine Chance mehr heranzukommen. Abgepfiffen wurde bei einem Spielstand von 10:4.

 

In der zweiten Partie gegen Niederwil ging es nun darum die volle Punktzahl des Tages zu erreichen, denn sonst wäre der Sieg im ersten Spiel gar nichts wert gewesen.

 

Die letzte Partie des Tages wurde angepfiffen und es begann ein sehr träges Spiel. Die Lengnauer liessen hinten fast nichts zu, aber vorne wurde zu wenig gemacht. Trotzdem konnte man mit einer 2:0 Führung in die Pause gehen. 

In der zweiten Periode ging es ähnlich weiter. Man gab das Spiel nie aus der Hand und konnte dann doch noch etwas aufdrehen. Das Auflaufen des vierten Spielers bei Niederwil konnte den Ausgang der Partie nicht entscheidend beeinflussen und dies führte zu einem Schlussstand von 6:2 für Lengnau.

 

Das Ziel zweiter Platz in der Rangliste konnte erfüllt werden. Jetzt gilt es an der letzten Runde vom 03.03.19 in Flims zwei Siege einzufahren um dann als zweiter der Gruppe 2 in die Playoffs zu gehen.

 

Aufstellung White Horse Lengnau:

D. Baldinger M. Rohner, T. Näf ©, R. Felder, D.Heule, R. Saggiorato, M. Baumann, Ch. Senn, A. Kohling, J. Baldinger, D.Gazzetta, J. Widmer, F. Laube, R. Spaltenstein, V. Müller, D. Orfei, M. Kirchhofer

 


Spielbericht 03.02.2019 vs emotion Hinwil-Tann & vs DT Bäretswil

 

Im ersten Spiel galt es gegen den Aufsteiger aus Zürich, emotion Hinwil-Tann, zu spielen. Das Cup-Spiel wie auch die Hinrunde gegen Sie waren enge Partien, welche Lengnau aber für sich entscheiden konnte. Ausgetragen wurde das Spiel in Aarburg. In den ersten 10min fielen keine Tore. Dann schossen die Lengnauer das erste Tor der Partie. Hinwil zeigte sich jedoch sehr effizient und bestrafte die Fehler der Lengnauer und so war das Spiel sehr ausgeglichen. Spielstand zur Hälfte: 2:2. Nach der Pause schossen die Gegner 2 Tore. Dann aber lief es für die Surbtaler besser und man konnte zum 5:4 vorlegen und in Führung gehen. Doch Hinwil spielte in den letzten Minuten ohne Torwart und konnte das Spiel wieder ausgleichen zum 5:5 Endstand. Es war ein enges Spiel, wo beide Teams den Punkt verdient haben. 

 

Aufstellung White Horse Lengnau:

Dominik Baldinger (T), Thomas Näf ©, Matthias Rohner, Roger Felder, Marc Baumann, Remo Saggiorato, Fabian Laube, Dominic Gazzetta, Daniel Heule, Christoph Senn, Roger Spaltenstein, Valentin Müller

Coaching Stuff: Marco Meier, Adrian Vogt

 

Im zweiten Spiel traf man auf den DT Bäretswil. Die Hinrunde gegen die Zürcher ging unentschieden aus. Auch gegen Sie sind die Spiele oft sehr eng und umkämpft. Die Lengnauer starteten gut ins Spiel und konnten sich bis zur Pause einen 6:2 Vorsprung erarbeiten. Nach der Pause zeigte Bäretswil jedoch eine Antwort und schoss die nächsten beiden Tore. Die Surbtaler liessen den Gegner aber nie ganz rankommen und legten immer wieder vor. Man gewann die Partie mit 11:8 und sicherte sich somit an diesem Sonntag drei wichtige Punkte. Im Vergleich zu anderen Spielen traten die Lengnauer effizienter in der Chancenauswertung auf, was sicherlich ein wichtiger Punkt dieses Sieges war.  

 

Aufstellung White Horse Lengnau:

Janis Widmer (T), Thomas Näf ©, Matthias Rohner, Roger Felder, Marc Baumann, Remo Saggiorato, Fabian Laube, Dominic Gazzetta, Christoph Senn, Roger Spaltenstein, Valentin Müller

Coaching Stuff: Marco Meier, Adrian Vogt

 

Die nächste Runde findet am 17.02.2019 in Spreitenbach statt. Dort trifft man auf das zweitplatzierte Gossau und auf Niederwil. In dieser Runde hat man die Chance auf den 2. Rang vorzustossen und sich endgültig für die Playoffs zu qualifizieren


Herren I – 6. Runde vom 20.01.2019

20.01.2019

4 Punkte in Bäretswil 

Am frühen Sonntagmorgen fuhr das Herren 1 nach Bäretswil für die sechste Meisterschaftsrunde.

Erstes Spiel gegen STV Unihockey Spreitenbach

Lengau starten gut in die Partie und konnten schnell zwei Tore erzielen. Nach einem weiteren Treffer verlor man dann ein wenig die Konzentration und Spreitenbach kam auf 3:2 ran. Doch zum Glück konnte man die beiden Gegentreffer wieder beantworten und mit einem 5:2 in die Halbzeit gehen.

Die zweite Halbzeit verlief dann ein wenig einseitig. Lengnau erzielte einige, zum Teil schön herausgespielte Treffer. Spreitenbach erzielte noch zwei Tore, was zum Endresultat von 11:4 führte.

 

Im zweiten Spiel traf man auf Blau Gelb Cazis

 

Man hat sich viel für dieses Spiel vorgenommen und hat sich eine Taktik bereit gelegt. Das Dumme war nur, dass man die erste Halbzeit komplett vergeigte. Cazis musste sich nicht einmal gross Mühe geben, da die Lengnauersehr viele einfach Fehler und Ballverluste machten. Das Halbzeitresultat von 6:2 war dann auch ziemlich klar.

 

In der zweiten Halbzeit kam Lengnau dann wie verwandelt zurück. Schon früh wurde auf früh auf 4 vs 3 umgestellt und Tor um Tor aufgeholt. Es kam dann sogar noch besser. Nach dem 7:7 konnte Lengnau sogar das erste Mal in diesem Spiel in Führung gehen. Doch durch eine Freistossvariante mit 4 Spielern konnte Cazis das Spiel ausgleichen. Auf Lengnauer Seite war man sich bewusst, dass auch ein Punkt schon sehr wertvoll sein kann. Dennoch wurde das Glück auch weiterhin in der Offensive gesucht und tatsächlich belohnt. Die erneute Führung zum 9:8 fiel ca. 2 Minuten vor Schluss. Cazisversuchte dann mit einem Mann mehr den Ausgleich zu erzwingen, aber Lengnau verteidigte beherzt und brache die knappe Führung über die Zeit.

Ein erfolgreicher Sonntag endete mit 4 Punkten und ein weiterer Schritt Richtung Playoffs wurde gemacht.

Die nächste Runde findet am 03.02.2019 in Aarburg statt, an welcher man auf emotion Hinwil-Tann und DT Bäretswil trifft.

Aufstellung White Horse Lengnau:
D. Baldinger (1. Spiel), J. Wimder (2. Spiel) M. Rohner, T. Näf ©, R. Felder, D.Heule, V. Müller, R. Saggiorato, M. Baumann, Ch. Senn, J. BaldingerD.Gazzetta,

Bemerkungen: White Horse Lengnau  F. Laube, R.Spaltenstein, A. Kohling, M. Kirchoff und D. Orfei

 


Spielbericht 16.12.18 vs Blau Gelb-Cazis & vs UHC Tigersharks Unterkulm

 

Im ersten Spiel dieser Runde traf man auf den Tabellenersten aus dem Bündnerland, Blau-Gelb Cazis. Lengnau startete gut ins Spiel und kam zu vielen Chancen, scheiterte dann aber vermehrt in der Auswertung. Obwohl man dem Gegner nicht allzu viele Chancen zuliess, zeigten sich die Bündner wie gewohnt kaltblütig und nutzten diese besser. Spielstand nach 20min: 1:2. Für die Lengnauer galt es so weiterzuspielen und die Chancen besser zu verwerten. Dies gelang aber auch in der zweiten Hälfte nicht und so nahm man relativ früh den Torwart raus und versuchte es mit 4 Feldspielern. Man blieb geduldig und konnte 2 Tore erzielen, doch danach waren es wieder die Bündner, die 2 Tore schossen. Die Partie endete mit 4:7.

 

Aufstellung White Horse Lengnau:

Janis Widmer (T), Thomas Näf ©, Matthias Rohner, Roger Felder, Marc Baumann, Remo Saggiorato, Jeremias Baldinger, Fabian Laube, Aaron Kohlin, Dominic Gazzetta, Daniel Heule, Christoph Senn

Coaching Stuff: Marco Meier, Adrian Vogt

 

 

 

Im zweiten Spiel gegen Unterkulm galt es nun unbedingt 2 Punkte zu holen. Die ersten 20min liefen allerdings nicht nach Plan. Obwohl man mit 1:0 in Führung gelang, nutzte man wie im ersten Spiel seine Chancen nicht effizient genug und liess auf der Gegenseite zu viele zu, welche der Gegner besser zu nutzen wusste. Spielstand zur Hälfte: 1:4. Eine Reaktion musste her. Lengnau konnte sich Defensiv sowie Offensiv steigern, rückte auf 3:4 auf, und schoss durch ein Powerplay den Ausgleichstreffer. Danach konnte man in Führung gehen und traf noch das leere Tor zum 7:4 Endresultat. Man kehrte das Spiel und sicherte sich somit die 2 wichtigen Punkte.

 

Aufstellung White Horse Lengnau:

Dominik Baldinger(T), Thomas Näf ©, Matthias Rohner, Roger Felder, Marc Baumann, Remo Saggiorato, Jeremias Baldinger, Fabian Laube, Aaron Kohlin, Dominic Gazzetta, Daniel Heule, Christoph Senn

Coaching Stuff: Marco Meier, Adrian Vogt

 

 

Auf der Tabelle stehen die Lengnauer nun auf Platz 3, punktegleich mit dem zweitplatzierten Gossau, welches das bessere Torverhältnis aufweist. Die nächste Runde findet im neuen Jahr am 20. Jan statt, wo man auf den STV Spreitenbach und wieder auf Blau-Gelb Cazis trifft.


Herren I – 4. Runde vom 25.11.2018

1 Punkt in Tann

Am Sonntagmorgen ging es für das Herren 1 nach Tann für die vierte Meisterschaftsrunde.
Es galt die bittere Niederlage im Cup gegen Kappelen hinter sich zu lassen.

 

Im ersten Spiel bekam man es mit dem UHC Wehntal-Regensdorf zu tun.

Der Einstieg in das Spiel gestaltete sich sehr mühsam für beide Mannschaften. Nach einigen Minuten konnten die Wehntaler in Führung gehen. Den Lengnauern gelang es nicht in das Spiel zu finden. Aus zwei Powerplays und einem Penalty resultierte nur ein Tor für die White Horses und man kassierte zwei Short-Hander. In der zweiten Halbzeit erhöhte man den Druck auf den Gegner und konnte auch aufholen. Aber trotz besserem Spiel fielen die Tore nicht und die nachlässige Defensivarbeit wurde vom Gegner bestraft. Daher konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden und es blieb am Schluss beim Stand von 5:7.

 

In der zweiten Partie gegen Gansingen wollte man nun endlich wieder zur vorherigen Form anschliessen. Der Start in die Partie gelang dann deutlich besser als im ersten Spiel. Aber auch hier war das ganze Spiel eher schleppend und die Spieler hatten Mühe zur gewohnten Form zu finden, was wiederum hiess, dass die Effizienz vor dem Tor und auch die Defensivarbeiten nicht ideal waren. Bei einer Führung in der Pause ging es nun noch darum mehr Selbstvertrauen aufzubauen und die zwei Punkte nach Hause zu bringen. Doch auch in der Schlussphase dieses Spieles stimmte nicht alles und die Gänse kamen nochmals heran, was dann zum 5:5 Unentschieden führte. 

 

 

Aufstellung White Horse Lengnau:
D. Baldinger M. Rohner, T. Näf ©, R. Felder, D.Heule, R. Saggiorato, M. Baumann, Ch. Senn, A. Kohling, J. Baldinger, D.Gazzetta, J. Widmer, F. Laube

Bemerkungen: White Horse Lengnau ohne R. Spaltenstein, V. Müller


Cup 1/4 Final: White Horse Lengnau - UHC Kappelen

Um Punkt 19.00 startete die Partie in Kappelen. Die Lengnauer starteten grandios. Bereits in der 2 Minute ging man in Führung, dank einem präzisen Schuss von D.Gazzetta.

T.Näf legte gleich mit einem Doppelpack nach zum 3:0. Die Lengnauer haben das Spiel auf Ihrer Seite. Zum Ende des Ersten Drittels stand es 7:2 für Lengnau. Sie hatten die Partie im Griff und zeigten eine Meisterleistung in den ersten 20 Minuten.

Im zweiten Drittel powerten Lengnau gleich weiter. In den ersten 5 Spielminuten machte Lengnau 3 Tore dank R.Saggiorato der zwei Tore vorbereitet für M.Baumann und V.Müller und selbst ein Tor schoss. Die Antwort von Kappelen kam jedoch schnell. Die nächsten 4 Tore gingen auf ihr Konto. Das Endresultat des zweiten Drittels lag bei 10:6 für Lengnau.

M.Meier, der Coach von Lengnau, gab klare Anweisungen was das dritte Drittel anbelang. Die Führung galt es zu verteidigen.

Anpfiff zum dritten Drittel. Kappelen startete besser und machten gleich 2 Tore zum Beginn. Durch den hohen Druck von Kappelen konnten die Lengnauer jedoch kontern und so 4 Tore schiessen. Kappelen hatte Mühe, Tore zu schiessen. Ein paar Aktionen führten trozdem zu 2 Toren. Spielstand: 14:10 für Lengnau. Die letzten 12 Minuten nahm Kappelen den Torhüter aus dem Tor und spielte zu Viert. Das Powerplay von Kappelen war sehr stark. Lengnau hatte Mühe und wusste sich nicht richtig zu wehren. Nach 6 Minuten konnte Kappelen auf 14:14 ausgleichen.

Es sind nur noch 3:30 Minuten zu spielen, als Lengnau eine 2 Minuten Strafe kassierte. Lengnau verteidigte zu Beginn der Strafe sehr gut, doch auch hier spielte Kappelen ein super Powerplay und ging mit 15:14 in Führung.

Lengnau reagierte sofort und nahm nun ihrerseits den Torhüter raus. Es waren noch 1:30 Minuten zu spielen. Die Zeit lief den Lengnauer allerdings davon und sie konnten nicht mehr ausgleichen.

Kappelen drehte das Spiel komplett und gewann die spannende Partie mit 15:14.

 

Aufstellung:

Nr 1.  Dominik Baldinger (T)

Nr 52.Thomas Näf (C)

Nr 9.   Matthias Rohner

Nr 96. Christoph Senn

Nr. 22 Roger Felder

Nr. 42 Marc Baumann

Nr. 20 Remo Saggiorato

Nr. 11 Valentin Müller

Nr. 3   Dominic Gazzeta

Nr. 8   Jeremias Baldinger

Nr. 7   Aaron Kohling

Nr. 13 Fabian Laube

Nr. 77 Janis Widmer (T)

Nr.  23 David Orfei

Nr. 69  Marco Kirchhofer


Herren I – 2. Runde vom 14.10.2018

14.10.2018

3 Punkte in Regensdorf 

Am frühen Sonntagmorgen fuhr das Herren 1 nach Regensdorf für die zweite Meisterschaftsrunde.

Erstes Spiel gegen DT Bärteswil

Nach einem kurzen Abtasten eröffnete Lengnaudas Score. Dies wurde kurze Zeit später mit dem Ausgleichtreffer von Bärteswil beantwortet. Danach spielten die Lengnauer besser und konnten bis zur Pause auf 4:1 erhöhen.

In der zweiten Halbzeit war das Geschehen ausgeglichener. Bäretswil agierte nun druckvoller und kam zu Torerfolgen. Die Lengnauer zogen nun eine Schwächephase ein und konnten erst nach dem 3:4 Anschlusstreffer wieder reagieren und das Score auf 6:3 erhöhen. Nur leider folgte wieder eine schwächere Phase und Bäretswil konnte zum 6:6 ausgleichen, was auch den Endstand bedeutete. Es fehlte ein bisschen an der nötigen Cleverness, den Vorsprung zu verwalten. Dennoch war es ein gerechten Unentschieden, da Bärteswilihre Sache in der zweiten Halbzeit gut machte.

In der zweiten Partie ging es gegen emotionHinwil-Tann. Den Gegner konnte man erst vor 4 Wochen im Ligacup 1/16 Final schlagen und man wusste um die Spielweise der Zürcher.

Das Spiel startet wiederum gut für die Lengnauerund man konnte sich schnell einen Zwei Tore Vorsprung erarbeiten. Doch wie gewonnen so zerronnen. Hinwil konnte das Score ausgleichen. Doch wieder konnten die Lengnauer mit 2 Längen vorlegen, doch man brachte das Resultat nicht in die Pause und so endete die 1. Hälfte 4:4.

Nach der Pause war Lengnau druckvoll und konnte bis 10 Minuten vor Schluss auf 7:4 davonziehen. Hinwil nahm daraufhin ihr Timeout und agierte ab da bei Ballbesitz mit 4 Feldspielern. Zu mehr als zwei Toren reichte es den Zürchern nicht mehr und so konnte Lengnau den Sieg mit einem Tor Vorsprung über die Ziellinie retten. Endstand 7:6  

Nach zwei Runden ist Lengnau noch ungeschlagen und hat 7 Zähler auf dem Konto. Die nächste Runde folgt am 04.11.2018 in Rüti ZH, wo man weitere Punkte einfahren möchte. Zuerst steht aber am 28.10.2018 noch das Cup 1/8 Final gegen den UHC Basel United an.

Aufstellung White Horse Lengnau:
D. Baldinger M. RohnerT. Näf ©, R. Felder, D.Heule, V. Müller, R. Spaltenstein, R. Saggiorato, M. Baumann, Ch. Senn, A. Kohling, J. Baldinger, D.Gazzetta,

Bemerkungen: White Horse Lengnau ohne J. Widmer und F. Laube


Herren I – 1. Runde vom 14.10.2018


White Horse Lengnau vs. Tiger Sharks Unterkulm

 

(jb)Die Lengnauer durften mit der Heimrunde in Endingen in die neue Saison starten. Die Surbtaler waren hoch motiviert und wollten das Spiel gegen die Tiger Sharks aus Unterkulm von Anfang an in die Hand nehmen. 

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie. Die Lengnauer durften als Erste jubeln. Die Tigerhaie reagierten und stellten den Ausgleich her. Es stand 1:1. Bei den Surbtalern wollte es noch nicht richtig geigen. In der Defensive liess man dem Gegner zu viel Raum für Abschlüsse. Torhüter Widmer hatte viel Arbeit, zuvielLengnau erzielte noch vor der Pause die erneute Führung. Mit der 2:1 Führung für die Lengnauer ging es in die Pause.

Assistenzcoach Adrian Vogt, der Marco Meier vertrat, forderte mehr Einsatz in der Defensive. Das Kredo für die zweite Halbzeit war klar: Defensive nicht vernachlässigen und vorne weiter Chancen kreieren. 

In der zweiten Halbzeit sah man eine klare Steigerung auf Seiten der Lengnauer. Die Tiger Sharks wurden nur noch selten gefährlich. 

In der Offensive konnte man noch viermal einnetzen. Unter anderem versenkte Näf einen Penalty souverän. Am Ende zeigte die Anzeigetafel 6:1 für die weissen Rösser an. Der Saisonstart war mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Hz. verdient.

 

White Horse Lengnau vs. STV Spreitenbach

Das zweite Spiel bestritt man gegen die Mannen aus Spreitenbach. Die Spreitenbacher starteten bissiger und entschlossener in die Partie. Die Lengnauer kamen zu spät und Spreiti ging mit 1:0 in Führung. Dank Kirchhofer, der sein erstes Tor in der 1. Liga erzielte, stand es wieder ausgeglichen. 

Die Lengnauer liessen die spielerische Leichtigkeit vermissen. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Beide Mannschaften waren nicht fähig genügend Druck zu erzeugen. Es brauchte eine Standardsituation für die Surbtaler. Laube versorgte den Ball mit einem Flachschuss im Kasten. Bis zur Pause erzielten beide Mannschaften je noch ein Treffer. Die Lengnauer gingen mit der knappen 3:2 Führung in die Pause. 

Der zweite Umgang war aus Lengnauer Sicht einer zum vergessen. Torchancen waren rar auf Lengnauer Seite und Spreiti scheiterte immer wieder am hervorragend aufgelegten Torhüter Widmer. Man verteidigte zu nonchalant. Die Surbtaler schafften es nicht, sich im Vergleich zum ersten Spiel zu steigern. Trotz fehlender Chancen erzielte Saggioratoden Treffer zum 4:2. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend, weil die Lengnauer sich nicht entscheiden absetzen konnten. Spreiti liess Chance um Chance liegen und versuchte es am Schluss noch mit der Brechstange, Torhüter raus. Die Überzahl war aber nicht von Erfolg gekrönt. Lengnau gewann mit 4:2.


Cup 1/16 Final: White Horse Lengnau – Emotion Hinwil-Tann
Nach erfolgreichem 1/32 Final gegen Unihockey Derendingen trafen die Lengnauer am Samstag 15.09.2018 auf den Aufsteiger in die 1. Liga, Emotion Hinwil-Tann. Ausgetragen wurde die Partie in der MZH Endingen.
Das Spiel startete ausgeglichen. Die Lengnauer mit mehr Ballbesitz und mehr Chancen, jedoch verwertete man diese in dem ersten Drittel kaum. Der Gast aus Zürich hingegen konterte stark und verwertete seine Chancen besser. Spielstand nach 20min: 2:2. Die Zürcher blieben auch im 2. Drittel effizient und nutzten ihre Chancen, jedoch fingen nun auch die Lengnauer an, ihre Chancen besser zu verwerten. Man hatte weiterhin mehr Ballbesitz und mehr Chancen und konnte sich so einen 2 Tore Abstand erarbeiten. Spielstand nach 40min: 8:6. Im letzten Drittel ging es ähnlich weiter, nur mussten die Gäste nun etwas mehr riskieren und übten schon früh Pressing auf die Lengnauer aus. Die Surbtaler gaben ihr Vorsprung aber nicht mehr her und vergrösserten diesen noch. Man hatte das Spiel im Griff und gewann verdient mit 13:7.
Fazit vom Spiel: Die Lengnauer blieben zu Beginn geduldig, schossen dann vor allem in den letzten 40min Tore und liessen gegen hinten bis auf zwei drei Fehler nicht viel zu. Die Zürcher hingegen waren enorm konterstark und nutzten Fehler mit einer hohen Effizienz aus. So blieben Sie übers ganze Spiel immer gefährlich. Auch zu erwähnen sind die beiden Torwarte, die ein sehr starkes Spiel zeigten und auf beiden Seiten viele Chancen zu Nichte machten.
Auf Emotion Hinwil-Tann werden die Lengnauer diese Saison noch mindestens zwei Mal treffen, denn als Aufsteiger werden sie in der gleichen Gruppe spielen.
Aufstellung White Horse Lengnau: Janis Widmer (T), Thomas Näf ©, Matthias Rohner, Roger Felder, Marc Baumann, Roger Spaltenstein, Remo Saggiorato, Jeremias Baldinger, Fabian Laube, Dominic Gazzetta, Daniel Heule, Christoph Senn, Marco Kirchhofer, David Orfei
Coaching Stuff: Marco Meier, Adrian Vogt

Saison 17/18

Aus im Play-Off-Halbfinal

 

Die 1. Mannschaft de SVL White Horse Lengnau ist im Halbfinal um den Schweizermeistertitel im Kleinfeld-Unihockey gescheitert und muss die Titelträume begraben.

Nach einem souveränen Auswärtssieg (13:9) und einer denkbar knappen und unglücklichen Heimniederlage (5:6) stand in der Serie gegen den UHC Kappelen am Ostersamstag das dritte und entscheidende Spiel auf dem Programm. Aufgrund der besseren Platzierung in der Meisterschaft hatte Kappelen Heimrecht.

Die Auswärtsmannschaft aus Lengnau startete eigentlich gut in die Partie und konnte eine erste Überzahlsituation in eine Führung ummünzen. Kappelen fand danach jedoch besser ins Spiel und konnte einige Stellungsfehler in der Lengnauer Abwehr ausnützen und ging mit einer 3-1-Führung in die erste Pause. Gleiches setzte sich bis zur Spielmitte fort. Lengnau fehlte der Zugriff aufs Spiel und der Druck auf das gegnerische Tor, Kappelen nutzte seine Chancen eiskalt und baute die Führung bis zu 6-1 aus. Bis zur zweiten Pause konnten die Surbtaler noch zweimal einnetzen und verkürzten so den Rückstand auf 3 Tore.

Im letzten Drittel wollten die White Horses noch einmal alles in die Waagschale werfen. Doch der letzte Abschnitt begann äusserst schlecht und man kassierte zwei schnelle Gegentore zum 8-3. Das Team um Headcoach Marco Meier sah sich früh gezwungen, den Torhüter durch einen 4. Feldspieler zu ersetzen. Mit dieser Überzahlsituation konnte endlich der dringend benötigte Druck auf das Kappeler-Tor erzeugt werden. Angeführt vom überragend aufspielenden Thomas Näf (5 Tore und 1 Assist im letzten Drittel) zeigten die Lengnauer eine fulminante Aufholjagd und kamen zwischenzeitlich bis auf 1 Tor heran. Das Team drückte weiter auf den Ausgleich, doch die letzten Chancen konnten nicht genutzt werden. Mit einem weiteren Treffer ins verlassene Lengnauer Tor besiegelte Kappelen das Aus der Surbtaler im Play-Off-Halbfinal.

Mit dieser Niederlage endet die Saison 17/18 für die 1. Mannschaft. Die Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug und die Möglichkeit um den Schweizermeistertitel zu spielen war in den ersten Momenten gross. Trotzdem kann man mit dem Verlauf der gesamten Saison zufrieden sein, gehört man doch weiterhin zur Elite im Schweizer Kleinfeld-Unihockey.

 

Zum Schluss möchte sich die 1. Mannschaft ganz herzlich bei den zahlreichen treuen Fans bedanken, welche das Team bei allen Heim- und Auswärtsspielen grossartig unterstützt haben. Natürlich bedankt man sich auch noch bei allen Helfern für ihren Einsatz während den Heimspielen. 


Halbfinalqualifikation für H1-Mannschaft
 
Die 1. Mannschaft des SVL White Horse Lengnau konnte sich in den Playoff ¼ Finals in der Best-of-Three Serie gegen den UHC Oekingen mit 2:0 Siegen durchsetzen und sich somit zum 8. Mal zumindest für das Halbfinale qualifizieren!
Nach dem 11:9 Auswärtssieg vor einer Woche in Subingen stand am vergangenen Samstag das Heimspiel für Lengnau an, welches in Baden durchgeführt wurde. 
 
Der Gegner reiste mit einem schmalen Kader an, so dass zu erwarten war, dass der Gegner versuchen wird, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, den Ball oft in ihren Reihen zu wissen und offensive Nadelstiche zu setzen.
Wie schon im ersten Spiel hatten die Surbtaler zu Beginn Mühe, sich gute Abschlusspositionen zu erarbeiten. Oekingen verteidigte geschickt, war viel in Ballbesitz und erarbeitete sich auch offensiv vereinzelt Torchancen, welche jedoch bis auf einen Abschluss allesamt vom glänzend reagierenden Torhüter Janis Widmer pariert werden konnten.
So konnte man dank einer ebenfalls starken Defensivleistung mit einer knappen Führung (2:1) in die erste Pause gehen, Felder und Müller konnten im Tor von Oekingen einnetzen.
Im zweiten Drittel wollte man das Tempo steigern, Gegner und Ball laufen lassen und sich somit bessere Chancen erarbeiten.
Dies gelang bestens, bis zur Spielmitte konnten Spaltenstein und Heule, jeweils auf Pass von Müller, zwei Mal einnetzen. 
Bis zur zweiten Pause konnten Baumann und Rohner noch zwei weitere Tore erzielen und somit den Widerstand der Wasserämter mehr und mehr brechen. Mit 6:2 ging es in die 2. Drittelspause.
Im letzten Drittel wollte man verhindern, dass der Gegner nochmals aufschliessen konnte.
Auch dieses Vorhaben gelang. In Überzahl erhöhte Baumann auf 7:2.
Oekingen konnte zwar nochmals auf 3:7 verkürzen, nahm den Torhüter raus und spielte mit einem vierten Feldspieler. Zählbares schaute für den Gegner aber nicht mehr heraus, im Gegenteil, Baumann und Näf konnten noch ins verlassene Gehäuse einnetzen und so konnte man das Spiel mit 9:3 klar gewinnen und ins Halbfinale einziehen.
Das Herren 1 Team bedankt sich bei den knapp 300 Zuschauern für die tolle Unterstützung und würde sich freuen, auch im Halbfinale wieder viele Supporter begrüssen zu dürfen.
Bereits am kommenden Wochenende vom 24./25. März 2018 geht es weiter, es findet sowohl ein Auswärts- wie auch ein Heimspiel statt.
Sobald die genauen Spieldaten bekannt sind, werden diese auf der Homepage www.svl-lengnau.ch aufgeschaltet sein.
Aufstellung White Horse Lengnau:
J. Widmer (T), D. Baldinger (T), T. Näf ©, R. Felder, D. Heule, A. Kohling, C. Senn, R. Saggiorato, M. Rohner, D. Gazzetta, J. Baldinger, S. Kramer, M. Baumann, V. Müller, R. Spaltenstein
Bemerkungen: F. Laube (krank)
Coaching Staff: M. Meier, G. Rey, J. Suter, S. Keller

1/4-Final 1. Playoff-Spiel, 11.03.2018

 

Am 11. März stand für die Herren 1 aus Lengnau das erste Playoffspiel gegen den UHC Ökingen an.

Die Surbtaler starteten nicht gut ins Spiel und fanden sich nach einem Freistoss-Tor des Gegners mit 1:0 hinten. Jedoch konnte man diesen Rückstand mit einem Shorthander-Tor wieder verkürzen. Nur wenige Sekunden nach ablauf dieser Strafe fand man sich schon wieder mit einem Rückstand konfrontiert. Die Lengnauer kamen jedoch in einen Rausch und konnten das erste Drittel mit einer Führung von 4:2 verlassen.
Im zweiten Drittel hielt dieser Rausch an und die Mannschaft aus dem Surbtal baute den Vorsprung auf 8:2 aus. Die Ökinger konnten anschliessend den Rückstand nocheinmal verkürzen und verliessen das zweite Drittel mit 9:4.
Das dritte Drittel gehörte jedoch wieder Ökingen. Ohne Torhüter versuchten sie es mit einem vierten Feldspieler. Dies war durchaus erfolgreich und Ökingen konnte den Rückstand wieder auf 9:6 verkürzen, bis jedoch die Lengnau diesen wieder auf 10:6 durch ein Tor ins leere Tor vergrösserten. Die Ökinger versuchten es weiter mit einem vierten Feldspieler und kamen bis am Ende auf 11:9 an die Lengnauer heran.
Die Lengnauer konnten somit den ersten Sieg der Serie einfahren, bester Spieler wurde Thomas Näf.
Besonderen Dank gilt auch den Fans, die den langend Weg mitgereist und die Mannschaft lautstark unterstützt hat!
Die Lengnauer freuen sich nun auf das zweite Spiel der Serie, welches am 17. März um 17:30 in Berufsfachschule BBB in Baden stattfindet.

9. Runde, 18.02.2018          

 

4 Punkte

 

Die letzte Runde für diese Saison fand in Merenschwand AG statt. Es ging darum sich den dritten Platz für die Playoffs endgültig zu sichern.

 

Im ersten Spiel traf man auf das Heimteam Ramba Zamba Merenschwand. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie, bei der beide Mannschaften zu Chancen kamen und noch nicht allzu viel riskierten. Dem Heimteam gelang dann das erste Tor. Kurz vor der Pause jedoch konnten die Lengnauer den Ausgleich erzielen und dann im zweiten Abschnitt richtig angreifen. Das Tempo wurde hochgefahren und die Tore fielen zugunsten der White Horses. Nach 5 weiteren Toren und keinen folgereichen Fehlern in der Defensive konnte Lengnau einen klaren 6:1 Sieg herausspielen.

 

 

Im zweiten Spiel ging es gegen den UHC Flying Penguins Niederwil. Diese Partie galt ganz klar als Vorbereitung auf die Playoffs und wurde entsprechend ernst genommen. Die Folge davon war eine konzentrierte und starke Leistung in der ersten Halbzeit. Mit einer starken Verteidigungsarbeit und 5 Toren stand es zur Pause 5:0 für White Horse Lengnau. Der Plan war klar, genau so souverän weiterspielen und den letzten Sieg in der regulären Saison heimfahren. Im zweiten Abschnitt lief es jedoch überhaupt nicht so wie gedacht. In der Defensive wurde man nachlässig und viel zu hektisch beim Pressing der Penguins. Vorne fielen die Tore nicht mehr und daher liessen die Lengnauer die Gegner bis zum 5:4 heran. Trotz einer schwachen zweiten Hälfte wurde das Tagesziel mit 4 Punkten und somit die Qualifikation für die Playoffs erreicht.

8. Runde, 04.02.2018          

 

4 Punkte

 

Für die zweitletzte Runde reisten die Lengnauer nach Pfäffikon ZH, zur Heimrunde von UHCevi Gossau.

 

Im ersten Spiel traf man auf den UHC Wehntal Regensdorf. Das Spiel war von Beginn bis zum Ende eine klare Sache. Die Lengnauer schossen die ersten 5 Tore der Partie, ehe die Regensdorfer ihr erstes Tor verzeichneten. Lengnau war die Spielangebende Mannschaft und powerte weiter. Auch in der zweiten Hälfte ging es so weiter.  Die Wehntaler zogen wohl nicht ihr bestes Spiel ein und mussten sich schlussendlich mit 18:5 geschlagen geben.

 

Der DT Bäretswil war der zweite Gegner. Dieser war vor der Runde noch punktgleich mit Lengnau und da auch Bäretswil ihr erstes Spiel gewann, spielte man nun um den momentanen dritten Rang. Das Spiel war übers ganze Spiel gesehen ausgeglichen und dementsprechend spannend. Lengnau konnte mit einem 5:3 Vorsprung in die Pause gehen, erzielte den ersten Treffer der zweiten Spielhälfte zum 6:3, doch danach folgte eine schwache Phase der Aargauer, welche von Bäretswil ausgenutzt wurde. Bäretswil schoss die nächsten 5 Tore und ging mit 6:8 in Führung. Lengnau fand aber zurück und schoss dann die nächsten 4 Tore und diese Führung gaben sie nicht mehr her. Bäretswil kam nochmals auf ein Tor ran doch die Lengnauer konnten das umkämpfte, ausgeglichene Spiel letztlich mit 11:9 für sich entscheiden.

 

Aufstellung White Horse Lengnau:

J. Widmer (T, 1. Spiel), D. Baldinger (T, 2. Spiel), T. Näf ©, R. Felder, D. Heule, A. Kohling, C. Senn, F. Laube, R. Saggiorato, M. Rohner, D. Gazzetta, J. Baldinger, M. Baumann, V. Müller, R. Spaltenstein

 

Coaching Stuff: M. Meier, G. Rey

6. Runde vom 17.12.2017

 

2 Punkte zum Jahresende

 

Für die letzte Runde des Jahres 2017 fuhr die 1. Mannschaft von Lengnau nach Oberbüren SG.

Dort traf man auf den Tabellenersten Cazis und auf den STV Spreitenbach.

 

Im 1. Spiel gegen Cazis starte die Lengnauer druckvoll und durften sogleich auch das erste Tor bejubeln. Die Lengnauer powerten weiter, liessen jedoch mehrere gute Möglichkeiten ungenützt. Ganz im Gegensatz die Bündner, welche praktisch jede Chance kaltblütig ausnutzten und bis zur Pause auf 5:2 davonziehen konnten.

In der Pause war man sich einig, das Spiel wie bis anhin weiterziehen und ehrgeiziger in die Abschlüsse gehen.

Doch auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Geschehen nur bedingt. Die Lengnauer rannten an, erspielten sich Torchancen, aber es waren die Bündner, welche die Tore machten. Somit musste man sich am Schluss mit 10:6 geschlagen geben.

 

Für das zweite Spiel waren sich die Lengnauer bewusst, dass nun ein Sieg benötigt wird um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht ganz zu verlieren.

Der erste Bully gewannen die Spreitenbacher und hielten danach den Ball lang in Ihren Reihen um die Lengnauer laufen zu lassen. Doch als die Lengnauer in Ballbesitz kamen ging es nicht lange und es wurde die Führung erzielt. Schnell folgten dann weitere Tore bis zum Pausenstand von 7:0 für Lengnau. Nun war die Effizienz, die im ersten Spiel gefehlt hat da und die Tore fielen.

Die Pausenansprache viel kurz aus, man wollte nun einfach das Spiel so weiterziehen und Tpre erzielen. Doch nach dem 8. Treffer gab es nach dem Bully eine kleine Unordnung und Spreitenbach konnte den ersten Treffer bejubeln. Danach ging das Toreschiessen der Lengnauer weiter. Am Ende resultierte ein klarer 14:2 Sieg für die Surbtaler.

 

An dieser Stelle möchte sich das Herren 1 - Team bei den Fans für die tolle Unterstützung im 2017 bedanken und wünscht allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und en guete Rutsch.

 

Aufstellung White Horse Lengnau :

 

J. Widmer (T, 1. Spiel), D. Baldinger (T, 2. Spiel), R. Saggiorato, D. Gazzetta, M. Rohner, T. Näf ©, R. Felder, D. Heule, A. Kohling, C. Senn, J. Baldinger, F. Laube, M. Baumann, V. Müller, R. Spaltenstein, S. Kramer 


5. Runde vom 03.12.2017

 

Am 3. Dezember stand eine weitere Runde für das Herren 1 aus Lengnau an. Durch die lange Reisezeit, da der Match in Flims stattfand, entschied man sich bereits um 8 Uhr morgens den Weg nach Flims zu starten, obwohl der Match erst um 13:35 begann. Assistenzcoach Don Vitus Rey hatte dafür noch eine Überraschung für die Mannschaft im Ärmel. Zuerst wurde nämlich die Go-Kartbahn in Montlingen angesteuert. So ging auch schon die morgentliche Müdigkeit vorbei, als man mit den Karts Runde um Runde drehte. Nach der einstündigen Fahrt mit den Karts steuerte man nun aber Flims an.

Im ersten Match stand das Duell gegen STV Spreitenbach an. Jedoch fand man sich mit einem Stand von 3:2 hinten. In der zweiten Halbzeit gelang jedoch der gewünschte Umschwung. Mit fünf Toren nacheinander konnte man zuerst in Führung gehen und nachher diese noch ausbauen. So blieb das eine Gegentor in der zweiten Halbzeit unwichtig und man gewann den Match mit 7:4.

Im zweiten Match traf man auf Tigersharks Unterkulm, mit welchen man noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen hatte, da sie damals mit 5:4 gegen die Mannschaft aus dem Surbtal gewonnen hatten.

Diesesmal gelang jedoch der Start und man fand sich mit zwei Toren vorne, wobei es selber im eigenen Tor noch nie eingeschlagen hat. In der zweiten Halbzeit konnte man an dieser Leistung anknüpfen und baute den Vorsprung zum Endstand von 8:3 aus.

 

Somit konnte man aus diesem Tag dank einer guten Defensive und einem starken Teamgeist vier Punkte mitnehmen und strebt nun mit einer Siegesserie von 7 Spielen wieder nach oben in der Tabelle.


 

4. Runde vom 12.11.2017

 

12.11.2017

 

4 Punkte

 

(ak) Am Sonntag dem 12. November ging es für White Horse Lengnau nach Aarburg. Im ersten Spiel hiess der Gegner R.Z. Merenschwand.

Dir Lengnauer starteten souverän in das Spiel und konnten daher schnell 1:0 in Führung gehen. Doch nur 5 Minuten später sackte die Leistung des gesamten Teams ein und innert kürzester Zeit hatte man drei Gegentore zu verzeichnen. Nach einer Umstellung von drei auf zwei Blöcken konnte das Spiel stabilisiert werden, was zum Pausenstand von 3:4 für die Merenschwander führte.

Nach der Pause wurde mit zwei Blöcken weitergespielt. Obwohl man dem Gegner jetzt sein Spiel aufzwingen konnte, liessen die Tore auf sich warten. Da man aber keine Gegentore mehr kassierte, reichten den Lengnauern 3 Tore in der zweiten Halbzeit zum 6:4 Sieg. Somit konnte man sich die ersten zwei Punkte des Tages trotz harzigem Verlauf sichern.

Im zweiten Spiel stand das Duell gegen den UHC Flying Penguins Niderwil an, welche zu diesem Zeitpunkt direkte Playoff Konkurrenten sind. Hier starten die Lengnauer wieder mit drei Blöcken. In der Startphase ist deutlich zu merken, dass unsere Mannschaft mental besser vorbereitet ist als im ersten Spiel. Bei einer guten defensiven Leistung und etwas Ineffizienz der eigenen Abschlüsse steht es 2:1 für White Horse zur Pause.

Nach der Pause wurde konzentriert weitergespielt und gegen Ende der Partie mussten die Niederwiler mit vier Feldspielern agieren. Die Lengnauer liessen aber nur noch ein Tor zu und konnten so mit einem 5:2 Endstand den zweiten Sieg heimbringen.

 

Dank den erreichten 4 Punkten steht man nun mit 11 Punkten auf dem 4. Rang in der Tabelle und ist auf Playoff Kurs. Zu den drei führenden Mannschaften sind nun noch zwei Punkte aufzuholen.

 

Die nächste Runde findet am Sonntag den 03.12.2017 in Flims statt. Dort treffen die Lengnauer auf den STV Spreitenbach und den UHC T.S. Unterkulm.


3. Runde vom 22.11.2017

 

22.11.2017

 

4 Punkte

 

(jw) Am Sonntag dem 22. Oktober stand für den White Horse Lengnau ein weiterer Spieltag an, der in Spreitenbach stattfand. Im ersten Spiel hiess der Gegner für die Mannschaft aus Lengnau DT Bärentswil, welche erst diese Saison wieder in die 1. Liga aufgestiegen sind und bisher noch ohne Punktverlust waren.

Dir Lengnauer starteten souverän in das Spiel hinein und konnten daher schnell 1:0 in Führung gehen. Dank einer guten Defensivleistung konnte man diesen Spielstand bis in die Halbzeit halten, trotz des andauernden Beschusses von Bäretswil.

Nach der Pause war jedoch der Bann gebrochen und die Lengnauer erhielten ihr erstes Gegentor. Jedoch lies man sich davon nicht unterkriegen und baute sich wieder einen Vorsprung von zwei Toren und somit zum 3:1 aus. Als Bärentswil dann jedoch den Torwart gegen den vierten Spieler austauschte und den Anschlusstreffer erzielte, kam kurz noch einmal Spannung auf, jedoch nur bis die Lengnauer ihr viertes Tor im leeren Tor des Gegners versenkte. Somit kam Lengnau den ersten Sieg dieses Tages durch eine starke Teamleistung sichern.

Im zweiten Spiel stand das Duell gegen den UHC Wehntal Regensdorf an. Die Mannschaft aus Lengnau hatte Mühe in das Spiel hineinzukommen und so fand man sich schnell mit einem Rückstand von 2 Toren konfrontiert. Doch wiederum lies man sich nicht unterkriegen und erreichte zusammen noch den Ausgleich zum 3:3 vor der Pause.

Nach der Pause wollte man nun endgültig die Partie auf die Lengnauer Seite ziehen und das gelang auf Anhieb, denn man konnte sich einen 2 Tore-Vorsprung heraus spielen und somit stand es 5:3. Trotzt das Regensdorf noch mit einem vierten Feldspieler agierte und einen Penalty erhielt, welcher jedoch von Domenik Baldinger klasse pariert wurde, liessen die Lengnauer nichts mehr anbrennen und fuhren das Spiel mit einem Endstand von 7:5 nach Hause.

 

Somit konnte man auf einen erfolgreichen Sonntag mit vier Punkten zurückblicken. Die Lengnauer bedanken sich noch bei den zahlreichen Fans, die nach Spreitenbach kamen um die Mannschaft zu unterstützen.


2. Runde vom 01.10.2017

 

06.10.2017

 

Geglückter Tag mit 3 Punkten.

 

Für die 2. Meisterschaftsrunde musste das Herren1-Team des White Horse Lengnau ins Zürcher Oberland nach Bäretswil reisen. Nach dem punktelosen Auftakt vor zwei Wochen, sollten an diesem Sonntag die ersten Punkte gesammelt werden. In der ersten Partie hiess der Gegner Wild Goose Will-Gansingen und im zweiten Spiel traf das Team aus Lengnau auf den UHCevi Gossau.

 

Anders wie in der letzten Runde sollte der Start heute nicht verschlafen werden. Trotzdem dauerte es nur eine gute halbe Minute, und der Ball lag das erste Mal im eigenen Netz. Die Lengnauer liessen sich dadurch aber nicht verunsichern und erarbeiteten sich Chance um Chance. Zwei davon konnten verwandelt werden und so ging man mit einem 2:1 Vorsprung in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte des Spiels war Lengnau die tonangebende Mannschaft. Jedoch wurde beim Stand von 3:1 gegen einen Lengnauer Spieler eine 5-Minuten Strafe ausgesprochen. Mit einer starken Defensivleistung konnte die Unterzahl ohne Auswirkungen überstanden und anschliessend mit dem Endresultat von 5:2 der erste Sieg der Saison ins Trockene gebracht werden.

 

Im zweiten Spiel wartete mit Gossau ein ewiger Rivale und somit ein bekannter Gegner auf die Surbtaler. Das Spiel begann sehr konzentriert mit einem leichten Chancenplus für White Horse Lengnau. Und doch waren es die Gossauer, welche zwei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit den ersten Treffer markieren konnten. Mit diesem kleinen Rückstand ging es in die Pause. Selbstbewusst starteten die Lengnauer in die zweite Halbzeit und erzielten auch gleich den Ausgleichstreffer. Danach folgten Treffer im Wechsel auf beiden Seiten, wobei drei Tore alleine durch Powerplay, bzw. Penalty erzielt wurden. Am Schluss schaute ein verdientes 4:4-Unentschieden heraus.

 

Mit drei Punkten aus zwei starken Matches trat White Horse Lengnau die Heimreise an. Somit konnte der Fehlstart wieder einigermassen ausgeglichen und ein Vorrücken auf den 5. Tabellenrang erreicht werden.

 

 Aufstellung White Horse Lengnau

 

R. Schmidhalter (T 1. Spiel), O. Boge (T 2. Spiel), R. Saggiorato, D. Gazzetta, M. Rohner, T. Näf ©, R. Felder, D. Heule, V. Müller, R. Spaltenstein, A. Kohling, D. Bründel, C. Senn, J. Baldinger

 

Bemerkungen: White Horse Lengnau ohne D. Baldinger, J. Widmer, M. Baumann, F. Laube, S. Kramer

 


Herren I – 1. Runde vom 17.09.2017

 

17.09.2017

 

0 Punkte zum Saisonauftakt

 

(rf) – Zum Saisonauftakt fuhr das Herren 1 nach Kaisten. In der ersten Partie ging es gegen Blau Gelb Cazis und im zweiten Spiel traf man auf die Tigersharks aus Unterkulm.

 

 Die Bündner erwischten den besseren Start und konnten mit zwei Toren in Führung gehen. Ärgerlich für die Lengnauer, da man nicht das schlechtere Team war, jedoch zu viele individuelle Fehler mache. Danach kam aber auch Lengnau zum ersten Torerfolg.

 In der zweiten Halbzeit änderte sich das Gezeigte nicht. Ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Bündner einfach effizienter im Abschluss waren und die Fehler der Lengnauer eiskalt ausnutzten. Somit ging das erste Saisonspiel mit 8:5 verloren.

 

 In der zweiten Partie wollte man die ersten Punkte der Saison einfahren. Doch man verschlief den Start komplett und kassierte gleiche 4 Gegentore. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause. Auf Seite der Lengnauer war man sich bewusst, dass nicht alles schlecht war. Man kam durchaus zu Abschlüssen, war jedoch zu wenig ehrgeizig. In der Defensive musste man die Eigenfehler abstellen.

In die zweite Hälfte startete man dann auch sehr druckvoll und kam dann endlich zum ersten Treffer. Danach schien der Bann gebrochen und man konnte den zweiten und dritten Treffer nachlegen. 3:4 aus Sicht der Lengnauer, man war wieder dran. Doch das Glück war heute nicht auf Lengnauer Seite. Nach einem Pfostenschuss von den Lengnauern erzielten die Tigersharks ihren 5. Treffer. In den letzten Minuten wurde mit einem zusätzlichen Feldspieler versucht den Rückstand wettzumachen. Zu mehr als einem Tor reichte es aber nicht und so verlor man auch das zweite Spiel des Tages.

 

 Aufstellung White Horse Lengnau:

D. Baldinger (T, 1. Spiel), J. Widmer (T, 2. Spiel), R. Saggiorato, D. Gazzetta, M. Rohner, T. Näf ©, R. Felder, D. Heule, A. Kohling, D. Bründel, C. Senn, J. Baldinger, F. Laube

Bemerkungen: White Horse Lengnau ohne M. Baumann, V. Müller, R. Spaltenstein, S. Kramer

 


Saison 16/17

Herren I - Endstation Playoff 1/4 Final

 

20.03.2017

Die erste Mannschaft unterlag dem UHC Kappelen im dritten und alles entscheidenden Spiel mit 11:6 und somit ist die Saison für die Lengnauer bereits beendet


Herren I - Qualifikation für die Playoffs

 

20.02.2017

Ziel erreicht - Kampf um den Schweizermeistertitel kann beginnen!

Die 1. Mannschaft der White Horse Lengnau hat sich zum neunten Mal in Folge und zum zehnten Mal insgesamt für die Playoffs qualifiziert. Somit gehören die Surbtaler auch in der Saison 2016/2017 zu den acht besten Kleinfeld-Unihockeyteams der Schweiz.

Als Tabellendritter der Gruppe 2 trifft man in den Playoffs auf den Tabellenzweiten der Gruppe 1. Aufgrund der besseren Platzierung steht dem Gegner das Heimrecht im Spielmodus best of three zu.


Herren I - Runde vom 15.01.2017

16.01.2017

2 Punkte an der Heimrunde

Am siebten Spieltag stand die Heimrunde in Endingen an. In der ersten Partie ging es gegen den Tabellenzweiten UHCevi Gossau und im zweiten Spiel gegen den UHC Wehntal-Regensdorf.

Anpfiff des ersten Spiels war um 09:00. Lengnau startete mit zwei Linien in die Partie. Schon früh konnte man mit 2 Toren in Führung gehen. Die Partie fand wie erwartet auf sehr hohem Niveau statt. Beide Mannschaften liessen den Ball laufen, was zu vielen gut herausgespielten Torchancen führte. Vor der Pause konnte sich Gossau herankämpfen und es ging bei einem Stand von 2:2 in die Pause. In der zweiten Hälfte agierten beide Mannschaften noch etwas offensiver, was zu mehr Toren führte. In den letzten zehn Spielminuten konnte sich Lengnau mit 5:3 etwas absetzen. Die Freude hielt aber nicht lange an. Nach kurzer Zeit und nur zwei nachlässigen Einsätzen konnte Cevi den Anschlusstreffer und auch gleich den Ausgleich erzielen. Es kam noch schlimmer, denn kurz darauf konnte Gossau mit 5:6 in Führung gehen. Trotz grosser Mühe und einigen Minuten mit vier Feldspielern konnte Lengnau den Ausgleich nicht mehr erzwingen.

Im zweiten Spiel ging es um 11:45 gegen den UHC Wehntal-Regensdorf mit dem wir noch eine Rechnung aus der Vorrunde offen hatten. Dort konnte Lengnau ein harziges Spiel für sich entscheiden.

Lengnau startete erneut mit zwei Linien. Dieses Mal musste aber die eine Linie Platz machen für Block 3. Es handelete sich um ein körperbetontes Spiel, bei dem es für die Lengnau darum ging, unbedingt 2 Punkte zu holen, um auf Playoff Kurs zu bleiben. Man kontrollierte das Spiel von Anfang an, konnte aber nicht entscheidend davonziehen, was zu einem Pausenstand von 3:1 für Lengnau führte. In der zweiten Hälfte spielten wieder Linien 1 und 2. Man hatte die Kontrolle über das Spiel etwas abgegeben und versuchte mit Mühe den Sieg heimzufahren. Es fielen auf beiden Seiten einige Tore und kurz vor Schluss mussten die Wehntaler mit 4 Feldspielern agieren und Lengnau konnte ins leere Tor treffen. Das letzte Tor gebührte zwar dem Gegner, aber die 2 Punkte standen auf unserem Konto bei einem Endstand von 7:5.

Die nächste Runde findet am 29.01.2017 in Chur statt. Dort trifft man auf den STV Spreitenbach und R. Z. Meerenschwand.


Herren I - Runde vom 18.12.2016

21.12.2016

2 Punkte am 6. Spieltag

(ak) Für den sechsten Spieltag fuhr das Herren 1 nach Spreitenbach. In der ersten Partie ging es gegen den Tabellenführer Blau-Gelb Cazis und im zweiten Spiel gegen den UHC Zuzwil-Wuppenau.

Anpfiff des ersten Spiels war um 09:55. Lengnau war nach intensivem Einspielen bereit, eine Antwort auf das verlorene Cupspiel zu geben. Wir starteten mit zwei Linien in die Partie. Beide Mannschaften legten zu Beginn den Fokus auf viel Ballbesitz. Trotz gewohnt hartem Spiel der Bündner konnte Lengnau mit 2:0 in die Pause gehen. Die Defensive stand souverän und es hätten auch noch mehr Tore fallen können, mehrmals wurde Pfosten und Latte getroffen von den Lengnauern.

In der zweiten Hälfte wurde nichts am Personal geändert und der Plan war, genau so weiter zu spielen wie in Halbzeit eins. Das Spiel der Lengnauer war aber nicht mehr so konsequent. Es wurden einige wenige Fehler begangen, was von Cazis eiskalt ausgenutzt wurde indem sie 2 Tore erzielten.

Darauf antwortete Lengnau mit dem 3:2. Nach einem abgewehrten Penalty durch unseren Keeper kassierten wir kurz vor ablaufen der 2 Minuten Strafe den Ausgleichstreffer. Bei einem Stand von 3:3 wirkte es so, als wären beide Mannschaften mit einem Punkt zufrieden. Trotzdem schafften es die Bündner kurz vor Schluss auf 3:4 zu erhöhen nach einer kurzen Unaufmerksamkeit unserer Defensive. Lengnau versuchte mit vier Feldspielern den Ausgleich zu erzwingen, als Cazis in das leere Tor trifft zum Endstand von 3:5.

Im zweiten Spiel ging es gegen den UHC Zuzwil-Wuppenau auf den wir auch schon an der letzten Runde trafen. Dort konnte Lengnau ein harziges Spiel für sich entscheiden. Trotz unglücklicher Niederlage wollten die Lengnauer natürlich unbedingt 2 Punkte aus dieser Partie mitnehmen. Es gelang auch der erste Treffer. Doch bis zur Halbzeit konnte man sich noch nicht absetzen. Lengnau ging mit einer Führung von 3:2 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel der Lengnauer dynamischer und effektiver. Wir konnten unser Spiel machen und dem UHC Zuzwil-Wuppenau davonziehen. Die Tore vielen endlich und hinten wurde wenig zugelassen. Gegen Schluss der Partie wurde man etwas übermütig, was dann doch noch zu zwei Gegentoren führte. Mit einem Endstand von 10:4 konnte man aber zufrieden sein.

Die 2 Punkte nahm man natürlich gerne mit, trauerte aber den unglücklich vergebenen Punkten gegen Blau-Gelb Cazis etwas nach. Nun steht man auf dem 3. Tabellenrang knapp hinter UHCevi Gossau.

Die nächste Meisterschaftsrunde findet am 15.01.2017 in Endingen statt. Wir würden uns über jede Unterstützung an unserer Heimrunde natürlich sehr freuen. Dort trifft man um 09:00 auf UHCevi Gossau und um 11:45 auf den UHC Wehntal Regensdorf.


Herren I - Spielbericht Liga-Cup 1/4 Final vom 20. November 2016

22.11.2016

Aus im Cup ¼-Final

Am Sonntag 20.11.2016 reiste das Herren 1 Team von Lengnau nach Flims zum ¼-Final Spiel gegen den UHC Blau-Gelb Cazis. Die Partie wurde pünktlich um 18.00 Uhr angepfiffen.

Von Anfang an entwickelte sich eine sehr taktische Partie, in welcher Lengnau mehrheitlich in Ballbesitz war. Nachdem eine Strafe gegen die Bündner ausgesprochen wurde, konnte Lengnau die Überzahlsituation zur 0:1 Führung nutzen. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch bis zum Ende des 1. Drittels.

Aus Lengnauer Sicht war man sich bewusst, dass man kein Prozent nachlassen durfte, denn die Effizenz von Cazis in Ihren Abschlüssen ist bekannt.

Konzentriert starteten die Lengnauer dann auch ins zweite Drittel. Durch einen Weitschuss konnte man das Score dann auf 0:2 ausbauen. Nachdem die Lengnauer einen Konter fahren konnten, der Ball jedoch versprang, konnte Cazis ihrerseits kontern und den Ball zum Anschlusstreffer einnetzen. Nur eine Mintute später musste Lengnau dann den Ausgleich hinnehmen. Doch man wurde nicht nervös und konnte wiederum eine Überzahlsituation zur erneuten Führung nutzen. Das folgende Bully ging verloren und ein satter Schuss der Bündner fand den Weg ins Lengnauer Tor, 3:3. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die zweite Pause.

Im letzten Drittel konnte das Spiel also wieder von vorne beginnen. Die Devise war klar, Defensiv weiter kompakt stehen und in der Offensive die guten Abschlüsse nehmen.
Die vorgenommenen Ziele wurden dann im letzten Drittel auch umgesetzt, dennoch war es den Bündner vorbehalten, denn nächsten Treffer zu erzielen. Doch die Lengnauer blieben hartnäckig und und belohnten sich mit dem Ausgleichtreffer zum 4:4. Ca. 8 Minuten vor Schluss ging wiederum Cazis in Führung. Doch es blieb noch genug Zeit denn Ausgleich zu bewerkstelligen und so sollte es dann auch kommen. Nachdem die Bündner eine Strafe schadlos überstanden hatten, gab es einen Freistoss zugunsten der Lengnauer und denn folgenden Abpraller konnte man zum viel umjubelten Ausgleich nutzen. Die letzten Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten, der Spielstand veränderte sich aber nicht mehr. Verlängerung war angesagt.

Nach einer kurzen, zweiminütigen startete die Verlängerung. Cazis gewann das Bully und ersetzte den Torwart durch einen vierten Feldspieler. Die Lengnauer standen gut in der Verteidigung und konnten denn Ball mehrfach abfangen, jedoch wollte der Ball nicht ins leere Tor. Als dann die Lengnauer in Ballbesitz waren störte Cazis energisch, eroberte denn Ball und versenkte in im Lengnauer Tor. Somit war die Entscheidung gefallen und Lengnau musste sich geschlagen geben.

Fazit: An diesem Abend war Cazis das glücklichere Team und konnte die Partie für sich entscheiden. Die Lengnauer haben sich jedoch sehr teuer verkauft und auf dieser Leistung kann man nun in der Meisterschaft aufbauen

Es spielten:
Robin Schmidhalter (T), Dominik Baldinger (T), Marc Baumann ©, Valentin Müller, Matthias Rohner, Roger Felder, Thomas Näf, Daniel Heule, Jan Suter, Remo Saggiorato, Roger Spaltenstein, Daniel Burger, Aaron Kohling, David Bründel


Herren I - Runde vom 30.10.2016

 

02.11.2016

Herren I – 3. Runde vom 30.10.2016
4 Punkte beim dritten Anlauf

Der dritte Spieltag fand für das Herren I in Zuckenriet statt. Als erster Gegner wartete R. Z. Merenschwand auf unsere erste Mannschaft. In der zweiten Partie ging es gegen den STV Spreitenbach.

Gegen R. Z. Merenschwand war der hohe Druck bei den Lengnauern gut spürbar. Man kontrollierte zwar das Spielgeschehen von Anfang an, jedoch schoss der Gegner das erste Tor nach einem Konter. Man konnte wie auch schon an den ersten beiden Spieltagen viele Schüsse verzeichnen, von denen jedoch zu wenige auf das gegnerische Tor kamen. Auch in der Defensive wurde nicht konsequent genug gearbeitet, was dazu führte, dass man zum Pausenpfiff mit 1:3 hinten lag. In der Pause gaben die Trainer hilfreiche Inputs, welche in der zweiten Halbzeit gut umgesetzt wurden. Die Mannschaft liess sich nicht aus der Ruhe bringen und drehte das Spiel. Man rannte mehr, liess den Ball besser laufen und schoss aus vorteilhafteren Positionen. Innerhalb kurzer Zeit war man mit 4:3 in Führung. In der Schlussphase des Spiels konnte man trotzdem nicht davonziehen. Bei einem Endstand von 6:4 war die Erleichterung über den Sieg im Team deutlich spürbar und es konnte neuer Mut gefasst werden.
In der zweiten Partie lief es dann deutlich besser.

Man nahm das Spiel gegen den STV Spreitenbach direkt nach Anpfiff an sich. Der Ball lief gut und die Schüsse kamen auf das Tor des Gegners. Man sah den Spieler an, dass sie unbedingt mit 4 Punkten nach Hause gehen wollten. Daraus ergab sich der Halbzeitstand von 4:0 für Lengnau. Auch in der zweiten Halbzeit machte Lengnau das Spiel und konnte trotz zweier Gegentreffer auf 10:2 erhöhen.

Man war mit der Leistung des dritten Spieltages sehr zufrieden. Endlich konnte man 4 Punkte an einer Runde holen. Trotzdem muss noch viel verbessert werden um sich in der Gruppe weiter nach oben zu arbeiten. Auf dieser Leistung kann nun aufgebaut werden. Die nächste Runde findet am 13.11.2016 in Aarburg statt. Dort trifft man auf Niederwil und Unterkulm.


Herren I - Spielbericht Ligacup 1/8 Final

 

24.10.2016

Cupspiel 1/16 Final vom 22.10.2016 - White Horse Lengnau vs UH Zulgtal Eagles 2

(dg) Das Spiel gegen den Zweitligisten fand im Hasennäscht in Heimenschwand, im Berner Oberland statt. Anpfiff war um 20:00. Die Lengnauer dominierten von Anfang an das Spiel und schossen die ersten 4 Tore der Partie, bis den Bernern ihr erster Treffer gelang. Danach powerten die Lengnauer weiter und erhöhten auf 10:1. Kurz vor Drittelsende gelang den Eagles noch den Treffer zum 10:2.

Für die Lengnauer galt es im zweiten Drittel genau so weiterzumachen und an der bisherigen Leistung anzuknüpfen. Die Berner fanden im zweiten Drittel besser in die Partie, konnten aber auch dieses Drittel nicht für sich entscheiden. Nach 40 Minuten stand es 16:4.

Im letzten Drittel wurde das Spiel ein wenig härter und gereizter auf beiden Seiten, den Spielstand betreffend geschah aber nichts Aussergewöhnliches mehr. Zum Schluss stand es 21:7 für die Aargauer.

Lengnau überzeugte in diesem Spiel und vor allem im ersten Drittel, welches sicherlich schon die Vorentscheidung setzte. Nach der eher mageren Ausbeute an Toren der letzten Partien nutzten die Lengnauer vermehrt ihre Chancen und schossen wieder ihre Tore.

Nächsten Sonntag trifft man in Zuckenriet auf R.Z. Meerenschwand und den STV Spreitenbach und es gilt dort mit dieser Effizienz weiterzufahren.