Matchberichte

Saison 19/20

White Horse Lengnau Junioren B mit erfolgreichem Saisonstart

 

LENGNAU (jb) Die Junioren B von White Horse Lengnau haben am Sonntag die neue Saison mit zwei Spielen in Oberentfelden eingeläutet. Zur Freude der Spieler, Coaches und den mitgereisten Fans gab es zum Saisonauftakt vier Punkte und über 20 Tore! 

 

Kantersieg gegen Aarau

Im ersten Spiel traf man auf Aarau. Zur Halbzeit stand es 7:0 für Lengnau. Die Surbtaler hatten die Partie im Griff kontrollierten den Ball die meiste Zeit. Die zweite Hälfte war auch eine klare Angelegenheit. Die Lengnauer erzielten noch weitere acht Tore, kassierten aber auch einen Treffer. Alle Beteiligten waren sehr zufrieden mit der Leistung und freuten sich schon auf das zweite Spiel gegen Merenschwand. Coach Janis und Jeremias schätzten den zweiten Gegner wesentlich stärker ein. Trotzdem war das Ziel das Gleiche: Ein Sieg sollte her. 

 

Enger Kampf im zweiten Spiel

Und die Lengnauer begangen druckvoll und konzentriert. Nach drei Minuten hatten sie sich einen 2:0 Vorsprung erspielt. Leider nahmen sich die Surbtaler kurze Zeit später eine Auszeit und kassierten drei Gegentore innert einer Minute. Die Lengnauer kämpften sich zurück und konnten den Ausgleich erzielen. Und es kam noch besser. Meier schoss das vierte Tor für die Lengnauer und so konnte man doch noch mit einer Führung in die Pause. 

 

Spannende Schlussphase

Nach dem Tee flachte das Spiel ab. Die Lengnauer konzentrierten sich aufs Verwalten und Merenschwand kämpfte für den Ausgleich. Die Surbtaler ruhten sich etwas zu sehr auf der knappen Führung aus und mussten den Ausgleich hinnehmen. Der Ausgleichstreffer war ein Weckruf und es ging ein Ruck durch die Mannschaft, die jetzt wieder nach vorne spielte und den nächsten Treffer suchte. Das wurde belohnt. Lengnau ging wieder mit zwei Toren in Führung. Aber Merenschwand schaffte den Anschluss und den beiden Teams standen spannende letzte Minuten bevor. Wieder gelang das beruhigende siebte Tor. Lengnau lag wieder mit zwei Toren in Front und sie gaben die Führung nicht mehr her. 

Mit der maximalen Punktausbeute aus zwei Spielen kann man sehr zufrieden sein. Vor allem im zweiten Spiel hat das ganze Team stark gekämpft und verdiente sich so den Sieg. 


Saison 18/19

B-Junioren holen Silber an der Regionalmeisterschaft Ost

 

Die Lengnauer können auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit zurückblicken. Mit 21 Siegen aus 22 Spielen gelang ihnen beinahe die perfekte Saison. Leider fehlte im Final das nötige Wettkampfglück und man musste dem TV Bubendorf den Vortritt lassen. Aber alles der Reihe nach.

 

Souveräne Leistung am Samstag.

 

Die Unihockeyaner reisten am Samstag nach Pfäffikon, um sich an der Regionalmeisterschaft Ost mit den besten Unihockeyteams aus der halben Schweiz zu messen. Dank einer makellosen Leistung während der Meisterschaft hatten sich die Surbtaler für das Turnier qualifiziert.

Im ersten Spiel spielten die Lengnauer gegen Tägerwilen. Die Unihockeyaner aus dem Surbtal wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, weil ein guter Start in das Turnier sehr wichtig war. Dementsprechend traten sie auf. In den ersten sechs Minuten wurde Tägerwilen überrollt und Lengnau erzielte fünf Tore am Stück. Ab da nahm man den Fuss ein wenig vom Gas und Tägerwilen kam zu ihrem ersten Torerfolg. Bis zur Pause fielen keine Tore mehr.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gestaltete sich die Partie etwas ausgeglichener und Tägerwilen kam auf 6:3 heran. Doch der Sieg war nie in Gefahr und so durften sich die Jungs über einen optimalen Start ins Turnier freuen. Lengnau gewann 9:5.

 

Im zweiten Spiel des Tages spielten die Surbtaler gegen Cazis aus dem Bündnerland. In der Saisonvorbereitung gewannen die Lengnauer klar gegen Cazis. Es entwickelte sich eine spannende erste Hälfte. Lengnau kontrollierte den Ball in ihren Reihen, konnte sich aber nicht absetzen. Cazis leistete hartnäckig Gegenwehr. Zur Pause lag Lengnau mit einer Länge voraus. Es stand 3:2.

In der zweiten Hälfte spielten es die Lengnauer clever. Sie hielten den Ball in ihren Reihen. Cazis hatte einen schweren Stand. Lengnau nutze seine Chancen und scorte viermal. Cazis erzielte nur noch ein Tor. Der zweite Sieg war in der Tasche und die Freude war gross. 20 Saisonspiele waren die Lengnauer nun ungeschlagen und sie waren bis in die Haarspitzen für das Halbfinal vom Sonntag motiviert.

 

Die Lengnauer mussten am Sonntag auf Slamanig und damit auf viel Torgefahr verzichten. Slamanig hatte am Samstag noch mit sieben Toren, eines davon ins eigene Gehäuse, brillieren können. Doch die Mannen aus dem Surbtal liessen sich nicht lumpen und starteten fulminant in das Halbfinale gegen Gossau, seines Zeichens Organisator des Wochenendes und somit Heimteam. Die Lengnauer schenkten den Zürchern zu Beginn gleich drei Tore ein. Gossau verkürzte mittels Freistoss. Lengnau liess nur sehr wenig zu und Gossau wurde nur mit Freistössen gefährlich. Die Surbtaler hatten die Partie während den kompletten 40 Minuten im Griff und freuten sich nach dem Schlusspfiff über den verdienten und souveränen Finaleinzug. Die Serie der Ungeschlagenheit wurde auf 21 Spiele verlängert. Spieler und Trainer wollten den Pott spätestens jetzt nach Lengnau holen.

 

Dramatisches Finalspiel gegen Bubendorf.

Das Finale war keine zwanzig Sekunden alt, da hiess es bereits 0:1 aus Sicht der Lengnauer. Doch die Lengnauer reagierten postwendend und kamen durch Bachmann zum Ausgleich. Und es kam noch besser. Ein Spieler von Bubendorf wurde auf die Strafbank verbannt. Lengnau agierte geduldig in Überzahl und wartete auf seine Chance. Die Powerplayformation um Bachmann, Erne und Captain Marty hatte sich in der gegnerischen Hälfte festgesetzt und machte Druck. Erne passte auf Marty und der beförderte die Kugel mit einer tollen Direktabnahme ins Netz. Aber es blieb spannend. Bubendorf reagierte und erzielte noch vor der Pause den Ausgleich.

Nach dem Tee wurde es hektisch. Lengnau ging erneut in Führung und konnte kurz darauf in Überzahl spielen, weil Bubendorf gleich drei Strafen nahm. Wieder war es Mister Powerplay Marty, der die Spieler und die zahlreichen Fans auf der Tribüne jubeln liess. Doch Bubendorf kämpfte weiter und kam in Unterzahl zum Anschlusstreffer. Die Spannung war greifbar und die Stimmung elektrisierend. Die Strafe gegen Bubendorf lief noch, da stellte Erne den Zweitorevorsprung wieder her. Doch die Baselbieter kämpften mit voller Power gegen die drohende Niederlage und schoss tatsächlich noch zwei Tore. Die Verlängerung musste entscheiden. Der Rest ist bekannt. Bubendorf erzielte den goldenen Treffer in der Verlängerung und holte den Titel.

 

Schade, dass ausgerechnet das letzte Spiel der Saison verloren ging und somit eine geniale Serie von 21 Siegen abrupt sein Ende fand. Aber auch so darf sich die Mannschaft mit breiter Brust die Silbermedaille umhängen lassen und darf stolz sein über den Vizemeistertitel. An dieser Stelle möchte sich das Trainertrio für die super Unterstützung an diesem Wochenende und während der ganzen Saison, recht herzlich bei allen Beteiligten bedanken.  


Junioren B1 triumphieren am Nuglä-Cup
(jb)Früh am Sonntagmorgen dem 09.09.18 brachen die Junioren B1 von White Horse Lengnau nach Nuglar auf. Die Surbtaler hatten sich für den Nuglä-Cup angemeldet und waren motiviert bei der Titelentscheidung ein Wörtchen mitzureden.
Die Unihockeyaner freuten sich auf den ersten Ernstkampf der Saison. Im ersten Spiel trafen sie auf Wehntal Regensdorf, einen alten Bekannten. Bereits in der vergangenen Saison hatten die Lengnauer gegen die Zürcher gespielt und zweimal gewonnen. Das erste Spiel des Tages hatte keinen Schönheitspreis verdient. Beide Mannschaften schienen noch nicht auf dem gewünschten Level zu spielen. Die Surbtaler schenkten eine zwei zu null Führung her und das Spiel schien auf die Seite der Zürcher zu kippen, doch dank Toren von Janik Burger und Laris Rohner lagen die weissen Rösser wieder vorne. Das Spiel endete mit 4-2 für Lengnau.
Die Trainer konnten mit der Leistung der Mannschaft nicht zufrieden sein. Die Defensive wurde zu oft vernachlässigt, man nahm zu viele Strafen und vor dem gegnerischen Tor zeigte man sich zu wenig kaltblütig. In den folgenden Spielen wollte man an diesen Punkten arbeiten. Und das klappte sehr gut. Die Lengnauer gewannen der Reihe nach gegen Nuglar und Cazis. Die Rückspiele konnten ebenfalls, alle siegreich gestaltet werden. Mit sechs Siegen aus sechs Spielen qualifizierten sich die jungen Unihockeyaner souverän und verdient für den Final des Nuglä-Cups. Gegner im letzten Spiel des Tages war der Organisator Nuglar, die sich ebenfalls mit starken Leistungen qualifiziert hatten. Die Schwarzbuben starteten mit viel Power in finale Affiche. In den ersten Minuten hatte Nuglar mehr vom Spiel, aber die Lengnauer kämpften sich ins Spiel und kamen ihrerseits zu guten Möglichkeiten. Auf Seiten der Lengnauer konnte sich Torhüter Tim Strebel mehrmals auszeichnen. Mit starken Paraden rettete er seine Mannschaft vor dem Rückstand.
Als die Matchuhr noch eine Minute anzeigte, verzeichneten die Lengnauer noch eine Grosschance, die leider nicht genutzt werden konnte. So kam es, dass die Entscheidung über den Sieger des Cups im Penaltyschiessen herbeigeführt werden musste, nichts für schwache Nerven. Die Surbtaler eröffneten die Entscheidung. Im Penaltyschiessen lagen die Lengnauer fast schon vorentscheidend null zu zwei zurück, doch dank drei starken Paraden von Strebel und Treffern von Samuel Bachmann und Laris Rohner glichen die weissen Rösser das Geschehen aus und das Penaltyschiessen ging in die Verlängerung. Dort war es erneut Rohner, der traf und die Lengnauer jubeln liess. Die ganze Mannschaft freute sich über den Sieg.
Ein grosses Dankeschön geht an die Fans, die die Mannschaft ins Schwarzbubenland begleitet haben und unterstützt haben.

Junioren B
Junioren B

3. Platz an Regionalmeisterschaft

 

Die Junioren B von White Horse Lengnau hatten sich nach einer dramatischen letzten Runde für die Regionalmeisterschaft Ost qualifiziert. Das Trainerteam ergriff die Möglichkeit beim Schopf und organisierte das Turnier. Somit hatten die Surbtaler, ein Heimspiel in der Turnhalle Chapf in Windisch. 

Das erste Spiel der Gruppenphase spielte man gegen UHCevi Gossau. Das Team aus dem Zürcher Oberland qualifizierte sich schon letztes Jahr für die Regionalmeisterschaft und war, wie erwartet, ein sehr harter Brocken. Die Lengnauer hatten einen schweren Stand gegen die physisch klar überlegenen Gossauer. Oft waren die Zürcher zu schnell und kamen so zu vielen gefährlichen Abschlüssen und schenkten den Surbtalern bis zur Pause fünf Treffer ein. Lengnau verzeichnete einen Treffer. In der zweiten Halbzeit agierten die Lengnauer mit umgestellten Linien. Die Umstellungen fruchteten und man konnte die zweite Halbzeit ausgeglichener gestalten. Beide Mannschaften erzielten noch je drei Tore. Am Ende stand eine deutliche Niederlage zu Buche, 8:4 für Gossau. 

 

Krimi im Showdown

 

Weil Gossau auch sein zweites Spiel gewonnen hatte, kam es zum Showdown zwischen Lengnau und Känerkinden, um den Einzug in den Halbfinal. Die Junioren aus Känerkinden starteten besser in die Partie. Sie waren wacher und kaltblütiger, nutzen ihre Chancen effizienter als die Lengnauer. Auf Seiten der Lengnauer flogen reihenweise Bälle über das gegnerische Tor aus teils sehr guten Abschlusspositionen. Zur Pause führte Känerkinden mit vier zu zwei. 

Die Lengnauer mussten sich vorwerfen lassen, dass sie zu fahrlässig mit ihren Chancen umgingen. Wollten sie das Spiel noch drehen, musste in Halbzeit zwei eine Steigerung her.

Lange passierte nicht viel. Die Lengnauer konnten den Abstand zu Känderkinden nicht verringern. Im Gegenteil, die Spieler aus Känerkinden bejubelten einen weiteren Treffer und bauten ihre Führung aus. Fünf Minuten vor Spielende und mit unverändertem Spielstand, setzten die Surbtaler alles auf eine Karte: Torhüter raus und vierter Spieler rein. Man gab die Hoffnung nicht auf. Rasch erzielte man den ersten Treffer in der zweiten Halbzeit. Kurze Zeit später gelang den weissen Rössern sogar der 5 zu 4 Anschlusstreffer. Auf der Bank der Lengnauer herrschte grosse Euphorie ab dem tollen Überzahlspiel. Auf der anderen Seite wurde der Gegner zunehmend nervös. Lengnau powerte weiter und spielte wieder zu viert. Der Ball lief gut durch die Reihen bis Orfei die Verantwortung übernahm und abzog. Das Netz zappelte und der Ausgleich war Tatsache, 5 zu 5. Nach dem Ausgleich waren noch knapp zwei Minuten zu spielen. Die Surbtaler gewannen das Bully, der Torhüter blieb aber jetzt im Kasten. Getragen vom Publikum, das die Mannschaft lautstark unterstütze, gelang Gehr die erstmalige Führung in diesem Krimi. Anschliessend kämpften die Lengnauer. Sie wollten den Sieg um jeden Preis über die Zeit retten. Und tatsächlich die Wende war perfekt. Der Halbfinal war geschafft.

 

Finaleinzug verpasst

 

Am zweiten Tag des Turniers spielten die Lengnauer gegen die flying penguins aus Niederwil. 

Das Spiel war sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen zu Chancen und erzielten Tore. Zur Halbzeit stand es drei zu drei. In der zweiten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzten. Das Spiel war sehr spannend und die Lengnauer gingen mit fünf zu vier in Führung. Die Ostschweizer erzielten postwendend den Ausgleich. Kurz vor Ende der Partie gab es eine Zweiminutenstrafe gegen Lengnau, sehr ärgerlich. Die Lengnauer mussten sich also in Unterzahl irgendwie in die Verlängerung retten, ein schwieriges Unterfangen, das fünf Sekunden vor Schluss Schiffbruch erlitt. 

Am Ende bleib den Lengnauern nur die Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug.

 

Versöhnlicher Abschluss, 3. Platz

 

Das Turnier war für die Surbtaler aber noch nicht zu Ende. Im kleinen Final traf man auf den TV Schötz. Den Start in diese Partie gelang den Lengnauern besser, endlich vermag man zu sagen. In der Defensive war man wachsam und liess dem Gegner wenig Raum für gefährliche Abschlüsse und vorne verwertete man die Chancen souverän. Die weissen Pferde zeigten eine prima erste Halbzeit und konnten mit einer fünf zu zwei Führung in die Pause.

Nach dem Tee ging es so weiter. Die Lengnauer kamen nie unter Druck und spielten einen abgeklärten zweiten Durchgang. Am Schluss war es eine klare Sache und es war über 40 Minuten auch die beste Leistung der Lengnauer im ganzen Turnier. Man kann also ruhig sagen, der Sieg ist verdient. 

Die Spieler freuten sich über den dritten Rang, der den verpassten Finaleinzug vergessen machte. 

Ein grosses Dankeschön geht an die Eltern und Helfer für ihren Einsatz, während des ganzen Wochenendes. Besonderer Dank geht an alle Sponsoren, mit deren Hilfe ein lässiges Turnier organisiert werden konnte. Im anschliessenden Finalspiel setzte sich Cevi Gossau gegen Niederwil durch und kürte sich zum Regionalmeister Ost.


White Horse Lengnau als Gastgeber der Schweizermeisterschaft

LENGNAU (jw) - Als am Anfang der Saison den Coaches der B-Junioren der White Horse Lengnau jemand gesagt hätte, sie würden am Ende der Saison am Unihockey-Finalturnier der B-Junioren um den Meistertitel spielen, so hätten diese sich verwundert die Augen gerieben. Gewiss war von Anfang an klar, dass diese Junioren-Mannschaft der Surbtaler sehr talentiert ist, jedoch hatte man aufgrund des jüngeren Jahrganges der Spieler den Nachteil, dass man gegen ältere Kontrahenten spielen musste.
Der Start in die Saison verlief jedoch hervorragend.  Durch schönes Hockey erspielten sich die Surbtaler schon bald einen Platz unter den ersten drei Mannschaften, wobei es dabei nur zu Verlustpunkten durch zwei Unentschieden kam, welche aufgrund eines dezimierten Kaders während den Ferien entstand. Nach der ersten Saisonhälfte kristallisierte sich daher schon bald hinaus, dass um den Gruppensieg ein Dreikampf zwischen Regensdorf, Niederhasli und den Lengnauern wird. Diese Spannung hielt sich dabei bis zum letzten Spieltag, weil alle 3 Teams bis dahin immer noch die Chance hatten, den Meistertitel für sich zu beanspruchen. Zudem mussten die Surbtaler  an diesem Spieltag noch gegen Niederhasli, sowie auch gegen Regensdorf antreten. Die jungen Lengnauer konnten sich in zwei hart umkämpften Spieles sowohl gegen Regensdorf (6:3) wie auch gegen Niederhasli (6:4) durchsetzen und somit die Qualifikation für die Schweizer Meisterschaft perfekt machen.
Nach der erfolgreichen Qualifikation wird der SVL White Horse Lengnau das Finalturnier auch noch selber durchführen. Dieses findet am kommenden Wochenende (14. und 15. April 2018) in der Sporthalle "Chapf" in Windisch statt. Das Heimteam bestreitet seine Gruppenspiele am Samstag um 16.00 Uhr gegen den UHCevi Gossau und um 18.00 Uhr gegen FBC Känerkinden 03. Die Rangierungsspiele finden am Sonntag statt. 
Der gesamte Verein sowie auch die B-Junioren würden sich über zahlreiche Unterstützung bei dieser Schweizermeisterschaft freuen!

Junioren B qualifizieren sich für Regionalmeisterschaft

 

Lengnau vs Wehntal Regensdorf

 

Die letzte Meisterschaftsrunde der Junioren B White Horse Lengnau fand in Untersiggenthal statt. Es ging um viel. Die Mannschaft aus dem Surbtal konnte mit zwei Siegen gegen den Erst- und Drittplatzierten aus eigener Kraft die Meisterschaft gewinnen. Das verlangte von allen Beteiligten volle Konzentration. Im ersten Spiel hiess der Gegner Wehntal Regensdorf. Ein harter Brocken.

Die Surbtaler starteten sehr nervös und ängstlich in die Partie. Die Regensdorfer nutzten die Unsicherheiten in der Defensive aus und gingen mit zwei zu null in Führung. Die Lengnauer brauchten dringend ein Erfolgserlebnis und das kam. In Überzahl schoss man den Anschlusstreffer. Die Trainer hofften, dass die Mannschaft jetzt wach war und die Nervosität ablegen konnte. Es kam anders. Bis zu Pause fielen keine Tore mehr. Auf Seiten der Lengnauer war es Torhüter Strebel, der einige Male stark parierte.

Nach der Pause spielten die Surbtaler mit umgestellten Blöcken. Die Trainer mussten reagieren. Die Umstellungen fruchteten aber nicht wie gewünscht. Regensdorf stellte den Zweitoreabstand wieder her. Sie waren effizienter und nutzten ihre Chancen. Zehn Minuten vor Schluss zogen die Surbtaler ihr Timeout und versuchten ein letztes Mal, ihre Mannen aufzuwecken. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits dreissig Minuten gespielt und die Surbtaler waren unter ihrem Niveau geschlagen.

Doch das Timeout gab den weissen Pferden Schub. Man setzte Regensdorf hinter ihrem eigenen Tor unter Druck und provozierte Fehler. Ein Fehler konnte ausgenutzt werden, der zum vielumjubelten Ausgleich führte. Die Stimmung in der Halle war elektrisierend. Das Momentum war nun klar auf der Seite der Surbtaler. Sie hatten Lunte gerochen und powerten weiter. Und tatsächlich, man ging zum ersten Mal in Führung. Die ganze Bank tobte und freute sich. Es entwickelte sich ein richtiger Fight, indem die Lengnauer den längeren Atem bewiesen. Zwei weitere Tore beschwerte ihnen einen beruhigenden Vorsprung. Regensdorf konnte nicht mehr reagieren. Am Schluss stand es 6:3.

Freude herrschte, wobei man sich glücklich schätzen konnte, dass zehn starke Minuten am Ende der Partie den Unterschied ausgemacht hatten.

 

Lengnau vs. Stadel-Niederhasli

 

Das letzte Spiel der Meisterschaft bestritt man gegen Niederhasli. Gegen Niederhasli hatte man zu Beginn der Saison verloren. Man bereitete sich auf ein ähnliches Spiel wie gegen Regensdorf vor.

Anders als gegen Regensdorf drückte man von der ersten Minute an. Fährlässig wurden Chancen ausgelassen und im Abschluss gesündigt. Nach zehn Minuten gingen die Surbtaler verdient in Führung. Postwendend musste man den Ausgleich hinnehmen. Die Wölfe aus Niderhasli kamen oft mit viel Tempo auf das Tor der Lengnauer gestürmt. Immer wieder wurde es brenzlig. Die Surbtaler kreierten auf der anderen Seite weiter Chancen und gingen erneut in Front. Niderhasli hatte sofort eine Antwort parat und glich die Partie aus. Bis zur Pause konnten beide Mannschaften noch je einmal einnetzen.

Nach der Pause agierten die weissen Pferde erneut mit umgestellten Blöcken. Man wollte den ersten Platz in der Tabelle unbedingt erobern. Wie bereits im ersten Spiel gehörte die zweite Hälfte den Aargauern. Sie powerten und schossen die Tore. Gegen Schluss lag man mit drei Toren vorne und liess Gegner und Ball souverän laufen. Das Schlussresultat lautete 6:4 für Lengnau.

 

Mit diesen beiden Siegen qualifizierte sich Mannschaft aus dem Surbtal für die Regionalmeisterschaft, wo man sich mit den anderen Gruppensiegern aus der Schweiz messen darf. Die Saison geht also weiter. Herzliche Gratulation!


 1.Runde Junioren B

 

1.Spiel: Wir spielten im ersten Spiel um 14.30 gegen Spreitenbach, wir starteten mit Pascal im Tor. Der Anfang gelang uns gut, Janik Burger schoss uns früh 1:0 in Führung. Doch sogleich folgte nach einem Abpraller der prompte Ausgleich, weil wir einen Moment lang nicht aufpassten. Es gelang jedoch Block 1 mit Sino, Laris und Mika drei Tore hintereinander und kurz vor der Pause stellte Sämi auf 5:1, mit diesem Resultat gingen wir in die Pause. Nach der Pause spielten wir 3 gegen 2 Überzahl und der 6. Treffer gelang uns nach wenigen Sekunden. Doch danach schliefen wir komplett ein und kassierten 4 Tore hintereinander. Wir gerieten ins straucheln, doch Timo schoss zum Glück den 7. Treffer für uns. Am Ende war es hoch dramatisch und wir bekamen das 5. Tor. In den letzten Minuten fiel Janik Burger verletzt aus. Am Schluss siegten wir mit 7:5 und holten die ersten 2 Punkte ins Surbtal.

 

 

 

2.Spiel: Im zweiten Spiel ging es gegen Wislikofen, dieses Mal mit Tim im Tor. Wir starteten fehleranfällig und etwas unkonzentriert in diese Partie. Wieder war es Block 1, welcher die ersten 3 Tore erzielte. Das Tore schiessen fiel uns schwer. Tim im Tor hatte allerdings auch nicht viel zu tun. In den letzten Sekunden gelang Wislikofen das unglückliche Ehrentor. Wir waren die klar bessere Mannschaft und siegten zum Schluss 7:1. Die ganze Mannschaft war glücklich über die ersten 4 Punkte.


Runde vom 27.11.16

 

Am Sonntag 27.11. stand für die Junioren B Unihockeyaner ein sehr wichtiges Spiel auf dem Plan.
Sie spielten gegen die mit gleicher Punktzahl, zweitplatzierte Mannschaft, UHC Wehntal- Regensdorf.
Das Spiel wurde, wie erwartet sehr spanned. Nach den ersten 20 Minuten war der Spielstand 3:3.
Die Lengnauer Junioren waren nach der Pause gut gestartet und erhöhten bald auf ein 4:3 und auf dieses folgte ein 5:3.
Die Wehntaler- Regensdorfer konnten bis zum Schlusspfiff noch ein Tre...ffer erzielen und so endete das Spiel 5:4 für die Surbtaler ;-).
Somit konnten die Junioren B ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigen. Weiter so Jungs !